Analyse der Philosophie von Julia Kristeva

Kostenlose Immobilienbewertung

Julia Kristeva ist eine postmoderne, poststrukturelle Philosophin, eine radikale Feministin, die dafür bekannt ist, viele neue Begriffe in den philosophischen Jargon einzuführen.

Ihr erstes Konzept ist Subjektivität. Individuen sind Menschen, die fühlen, denken und wollen. Subjektivität ist ein Prozess der semantischen Bedeutung. Subjektivität ist eng mit dem ontologischen Seinsbegriff verbunden. Die Philosophie stellt Fragen wie: Was ist das Sein, was bedeutet es, ein Wesen zu sein? Jeder Mensch ist subjektiv.

Als nächstes kommen Kristevas Konzepte wie Semiotik und Symbolik. Die Semiotik ist ein Bereich, in dem die normalen Sprachregeln nicht gelten. Die Semiotik stürzt die Syntax der Sprache. Beispiele für das Semiotische können Strömen von Bewusstseinserzählung, Poesie, Tanz und Musik entnommen werden. Der symbolische Bereich folgt der traditionellen Struktur der Sprache. Grammatik und Regeln der Syntax werden strikt eingehalten. Legalistische, politische, sprachliche und medizinische Texte orientieren sich an symbolischen Normen. Kristeva unterscheidet zwischen zwei Arten von Texten, dem Geno-Text und dem Pheno-Text. Der Genotext gehört zum semiotischen Bereich und der Phänotext gehört zum symbolischen Bereich.

Kristeva sagt, dass der Strukturalismus synchron und der Poststrukturalismus diachron ist. Ein synchroner Ansatz beginnt zu einem bestimmten Zeitpunkt und berücksichtigt nicht die Geschichte vieler Perioden. Eine diachrone Anstrengung berücksichtigt die Bedeutung eines Begriffs aus verschiedenen historischen Epochen. Zum Beispiel: Lassen Sie uns die Bedeutung des Wortes Tempel diachronisch berücksichtigen. Der Tempel, wie er im Alten Testament der Bibel vorkommt, bezieht sich auf eine Synagoge oder einen Ort der Anbetung. Der im Neuen Testament gefundene Tempel bezieht sich auf den Leib Christi, und wir haben auch das Sprichwort: "Dein Leib ist der Tempel Gottes, also entweihe ihn nicht."

Das nächste Konzept von Kristeva ist die Intertextualität. Sprache wird aus vielen Texten gleichzeitig verwoben. Zum Beispiel könnte ein Werk der Fiktion Redewendungen und Anspielungen enthalten. Auch das Lesen ist ein Prozess der Intertextualität.

Kristeva macht einen Streifzug durch den Freudschen Traumbegriff. Freud beschrieb Träume als Verdichtung und Verdrängung. Ein verdichteter Traum zeigt viele symbolische Bilder, die interpretiert werden können. Ein vertriebener Traum ist ein Traum, in dem der Träumer der Realität entfliehen möchte. Lassen Sie es uns anhand von Beispielen veranschaulichen. In einem Traum sah ich, dass ich mich mit meinem Lebensgefährten im Haus meines Großvaters liebte. Dies ist ein Beispiel für einen kondensierten Traum. Eine Interpretation davon wäre, ich mache eine Handlung, bei der ich die Heiligkeit der Ehe entweihe. Das Haus meines Großvaters kann Heiligkeit bedeuten. Ein anderes Beispiel ist, dass ich meinen Vater ständig in einem Traum sehe. Dies ist ein Beispiel für eine Verschiebung. Möchte ich mich meiner Verantwortung als Vater entziehen?

Kristeva stellt auch die Stabilität des Selbst in Frage. Das Ich muss einen Tight-Rope-Walking-Akt zwischen dem Ich, dem Ich und dem Super-Ich machen. Eine postmoderne Interpretation wäre, die Identität zu entwerten, das Ego zu verherrlichen und das Super-Ego zu untergraben.

Kristeva hat auch das Konzept der Ablehnung eingeführt. Ablehnung ist ein Prozess, durch den man ausstößt, was man nicht mag. Beispiele für die Ablehnung sind Kot, Erbrochenes und Winziges. Kristeva benutzt das Konzept der Ablehnung für den Hass der Nazis gegen Juden. Hitler fühlte sich niedergeschlagen, als ihm von seinem eigenen Vater die Vaterschaft verweigert wurde. Und sein Vater war Jude, und Hitler wurde ein Tyrann, der sie dezimierte.

Kristeva erwähnt drei Generationen des Feminismus, die erste Welle, die zweite Welle und die dritte Welle. Die erste Welle der Feministinnen wollte genauso sein wie die Männer. Die Feministinnen der zweiten Welle ahmten die archetypische Rolle des Liebhabers und der Mutter nach. Die Feministinnen der dritten Welle balancieren sich dagegen zwischen abwechselnden Rollen als Ehefrau, Mutter und Arbeiterin aus. Für die Feministinnen der dritten Welle wird der Feminismus verherrlicht und vergöttert.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Bose Anand

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close