Die Geschichte der Musik: Von Grunts zu Gitarren

Wo begann die Musik und wohin ging es? Wie sind wir zu der Art von Musik gekommen, die wir heute haben? Verbessert Radio und Musik die Musik? Dieses Stück untersucht die Geschichte der Musik und liefert Vorhersagen für die Arten von Musik, die in der Zukunft zu erwarten sind.

Wo begann die Musik und wohin ging sie? Die Antworten sind überraschend. Es gibt eine moderne Bewegung, die die Menschheit zurück zu der Musik führt, die sie vor Zehntausenden von Jahren geschaffen hat. Eine widersprüchliche Bewegung erzeugt immer komplexere Klänge und schafft eine Welt kleinerer Audienzen für mehr Musiker.

Bevor die Menschheit schreiben konnte und noch bevor sie sprechen konnten, wurden Rhythmus und einzelne Töne verwendet, um zu kommunizieren. Das Lied eines Vogels mag einen prähistorischen Mann inspiriert haben, den Lärm nachzuahmen und zu verbessern. Beweise für prähistorische Musik sind spärlich, da es keine Sprache gab, um den Nachkommen den Klang zu beschreiben. Drumming-Objekte und Nachahmung gelten als die erste "Musik". Das setzte sich fort, Wörter wurden hinzugefügt, als Sprache entdeckt wurde.

Nach der Entwicklung des Schreibens wurde Musik verfeinert. Handwerkliche Instrumente wurden hinzugefügt. Harmonien wurden geschaffen. Pfeifen, Flöten, Saiteninstrumente und ähnliche Instrumente wurden verwendet, um die ersten Klänge zu erzeugen, die der moderne Mensch leicht als Musik erkennen konnte. Das älteste bekannte Lied ist über 4000 Jahre alt, in Keilschrift geschrieben und verwendet die diatonische Skala. Diese Periode wird als "alte" Musik bezeichnet.

Die Weiterentwicklungen erzeugten mehr regionalen Klang, da verschiedene technologische Entdeckungen in verschiedenen Bereichen zu einzigartigen Instrumenten führten. Während "klassische Musik", wissen Sie, die, die unsere Leute auf diesen alten Plattenspielern hörten, allgemein als die Klänge von Komponisten wie Bach oder Beethoven angenommen wird, bezieht es sich tatsächlich auf jede Musik dieser Periode .. Die Musik wurde in der Regel religiös inspiriert oder unterstützt und in der Regel formal als Fertigkeit gelehrt und nicht durch Experimente entwickelt. Als musikalische Notation regional vereinheitlicht, wurden die komponierten Meisterwerke des Gebietes meist nach der starren schriftlichen Arbeit aufgeführt.

Volksmusik setzte sich bald fort. Das war im Allgemeinen der Klang der ungelernten Klassen, die nicht schreiben oder lesen konnten. Oral gelernt, wurde diese Musik immer wieder gelernt und modifiziert, um die persönliche Kunstfertigkeit des Künstlers widerzuspiegeln. Diese Art von Musik porträtierte oft die Sorgen der Analphabeten. Es wurde meist nicht unterstützt, sondern geduldet, aber die Regierung und religiöse Führung. Die Tradition der Volksmusik ist bis heute weltweit ein Genre der Musik. Die klassische Musik entwickelte sich zu einem weniger starren modernen Musikstil, der sich mit dem Konzept der persönlichen Kunst der Volksmusik vermischte. Die Darsteller würden immer noch geschriebene oder gelernte Stücke verwenden, würden aber ihre persönliche Note hinzufügen. Die Musik würde jedes Mal anders klingen, wenn sie gespielt wurde, selbst wenn sie von demselben Künstler gespielt wurde.

Die Erfindung der aufgezeichneten Musik und des Radios begann mit dem Rückwärtsrutschen. Aufgenommene Musik ist sehr starr. Es ändert sich nie. Das Publikum begann zu erwarten, dass Live-Auftritte so nah an der aufgezeichneten Musik sein würden, die sie wie möglich angehört hatten. Noten erlaubten Amateuren, den ursprünglichen Darsteller genau nachzuahmen. Um ein größeres Publikum anzusprechen, begann die Musik, weniger Ausdruck dessen zu werden, was der Künstler sagen wollte, und mehr, was das Publikum zu hören bereit war. Dieser Trend setzt sich bis heute in Form immer vereinfachender Musik fort. Musik muss schnell und einfach zu identifizieren sein. Komplexität würde zu verpassten Verkäufen führen. Viele moderne Stile verzichten ganz auf den Text oder die Melodie. Die Wiederverwertung vorheriger Musik in Form von Sampling gibt einem Künstler ein sofortiges Publikum und begrenzt gleichzeitig die Kunstfertigkeit.

Glücklicherweise erlaubt das Internet jedem Künstler jeglichen Stils, den Niedergang der Musikkunst zu bekämpfen. Die niedrigen Eintrittspreise ermöglichen es fast jedem, ein Publikum zu gewinnen. Die niedrigen Kosten erlauben es den Künstlern auch, das zu tun, was sie wollen, anstatt einem größeren Publikum zuzuhören. Hoffentlich wird dies dazu führen, dass sich die Trends in der populären Musik umkehren und in Zukunft immer mehr künstlerische und einzigartige Musik schaffen werden.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Rodrigo Aparecido