Die Schwesterkunst: die Beziehung zwischen der Poesie und der Malerei

BESCHLOSSEN IHRE BELEUCHTETE ENTWÜRFE VISUALISIEREN SEINE GEDICHTE

Sussex University of England

Wurde 1757 in London geboren. Sein Vater erkannte bald die künstlerischen Talente seines Sohnes und schickte ihn zu einer Zeichnungsschule, als er zehn Jahre alt war. Mit vierzehn Jahren bat William, den Graveur James Basire zu lehren, unter dessen Leitung er seine angeborenen Fähigkeiten weiterentwickelte. Als junger Mann arbeitete Blake als Graveur, Illustrator und Zeichner und traf solche Künstler wie Henry Fuseli und John Flaxman sowie Sir Joshua Reynolds, deren Klassifizierungsstil er später ablehnen würde. Blake schrieb auch während dieser Zeit Gedichte, und seine erste gedruckte Sammlung, ein unreifes und eher abgeleitetes Band namens Poetical Sketches, erschien 1783. Lieder der Unschuld wurden 1789 veröffentlicht, gefolgt von Lieder der Erfahrung im Jahre 1793 und einer kombinierten Auflage die nächste Jahr mit dem Titel der Lieder der Unschuld und der Erfahrung, die die zwei gegensätzlichen Staaten der menschlichen Seele zeigt

Im Jahre 1809 sank Blake in Depressionen und zog sich in Dunkelheit zurück; Er blieb für den Rest seines Lebens entfremdet. Seine Zeitgenossen sahen ihn als etwas Exzentrisches – wie er es war. Zwischen dem Neoklassizismus des 18. Jahrhunderts und den frühen Phasen der Romantik, Blake gehört keiner einzigen poetischen Schule oder Alter. Erst im 20. Jahrhundert fing das breite Publikum an, seine tiefe Originalität und sein Genie anzuerkennen.

(1985, 492)

Blakes politischer Radikalismus verstärkte sich in den Jahren der französischen Revolution. Er begann ein Siebenbuch-Gedicht über die Revolution, aber es wurde entweder zerstört oder nie abgeschlossen, und nur das erste Buch überlebt. Er mißbilligte den erleuchteten Rationalismus der institutionalisierten Religion. In den 1790er Jahren und danach verlagerte er seine poetische Stimme von der Lyrik in den prophetischen Modus, und er schrieb eine Reihe langer prophetischer Bücher, darunter Milton und Jerusalem.

Blake veröffentlichte fast alle seine Werke selbst, durch einen ursprünglichen Prozess, in dem die Gedichte von Hand geätzt wurden, zusammen mit Illustrationen und dekorativen Bildern, auf Kupferplatten. Diese Platten wurden eingefärbt, um Drucke zu machen, und die Drucke wurden dann mit Farbe eingefärbt. Diese teure und arbeitsintensive Produktionsmethode führte zu einer ziemlich begrenzten Verbreitung von Blakes Poesie während seines Lebens. Es stellte auch eine besondere Reihe von Herausforderungen für die Gelehrten von Blakes Arbeit, die sowohl Literaturkritiker als auch Kunsthistoriker interessiert hat. Studien über seine Arbeit zeigen, dass wir seine grafische Kunst und sein Schreiben zusammen betrachten sollten; Gewiß er selbst dachte an sie als untrennbar.

(1985, 493)

William Blake war einer der einflussreichsten englischen romantischen Künstler des 19. Jahrhunderts. Seine Gedichte, Gemälde und Gravuren zeigten ein bemerkenswertes Talent. Er war ein Künstler, der seine Poesie mit der Malerei vermischte, die wirklich interessant war.

In seinem Alter wurde er von verschiedenen sozialen, ideologischen und politischen Bewegungen zusammen mit der romantischen Bewegung beeinflusst, die ihn dazu veranlasste, seine eigene Methode zu praktizieren und einen neuen Stil zu entwickeln.

Warum schmückt er seine Seiten mit Linien und färbt sie mit Farbe? Er gravierte Illustrationen für gedruckte Bücher und er war mit Emblemen, Geräten, Rändern und anderen Dekorationen vertraut, die die gedruckte Seite verschönern und interpretieren

Ein Kritiker, der Blakes Gedichte bewundert, schreibt:

Die kurzen Gedichte von Blake sind wie Kieselsteine, die in einen Pool geworfen werden, wodurch Wellen entstehen, die sich unendlich nach außen bewegen und alles beeinflussen, was sie berühren. In ihrer sanftesten sind sie wie die Ranken, die die Welt streicheln, an ihren heftigsten wie Bomben, die den falschen Strukturen des vorhandenen Glaubens und der Meinungen [1] [1]

in seinem Kritiker der Unschuld zerschmetterten Und Erfahrung, CM Bowra behauptet, dass die Adresse der Erde ein authentischer Appell sei, der Blakes Wunsch nach einer "ultimativen Synthese, in der die Unschuld dem Erlebnis und der Güte zum Wissen verheiratet sein könnte, widerspiegelt" 2 2

Die Gedichte von Blakes Songs of Innocence und Song of Experience sind Darstellungen des ständigen Konflikts zwischen Unschuld und Erfahrung. Jedes Gedicht erzählt verschiedene Verbindungen von verwobenen Geschichten.

Auch der "Pause des Tages" steht als Symbol für das neue Leben, in dem Unschuld und Erfahrung verwandelt werden, und die Seele des Menschen wird ein volleres aktivere Leben in der schöpferischen Phantasie erreichen. 3 3

In Bezug auf die Zusammenhänge zwischen den Liedern der Unschuld und den Liedern der Erfahrung und einigen Ähnlichkeiten fügt Bowra hinzu:

… Der Bard in der "Einleitung Zu den Liedern der Erfahrung "erscheint wieder in" The Sick Rose [1] "und ruft wieder zu einer Person; Vielleicht ist diese Person der gleiche Charakter wie der Erzähler am Ende von "The Ecchoing Green". Durch das Weben durch diese Geschichten und Charaktere, zeigt Blake Ansichten von Unschuld und Erfahrung, wie sie in mehreren Charakteren erscheinen. Während diese Charaktere vielleicht nicht die eigentlichen Charaktere in früheren Gedichten sind, gibt es genügend Beweise, um die Theorie zu unterstützen, dass die Charaktere, die eingeführt werden, dazu bestimmt sind, die Charaktere darzustellen, die ähnliche Erfahrungen mit denen haben, die früher eingeführt wurden. Blake definiert ein paar verschiedene "Typ" von Charakteren, deren Typen durch die Menge, der Erfahrung, Weisheit und Reife definiert sind. "

Blakes bekannteste Arbeit ist das, was in seinen Liedern der Unschuld und der Lieder der Erlebnis-Gedichtsammlungen enthalten ist. Die ersteren dieser Sammlungen, gedruckt 1789, zeigt eine naive Welt der Natur mit Christus Die Lieder der Erfahrung, eine spätere Sammlung, gedruckt 1794, stellt eine kalte, traurige Verzweiflung dar.

In diesem Aufsatz versuche ich zu vergleichen Blakes illustrierte Entwürfe und Gedichte in seinen Liedern von Unschuld und Erfahrung und zu untersuchen, inwieweit seine Gemälde seine Gedichte visualisieren.

Als erster Schritt würde ich einige der Gedichte von Liedern der Unschuld ausarbeiten Und ihre entsprechenden Bilder, in denen ein ähnlicher Studiengang über sein Lied der Erfahrung verfolgt wird, endlich werde ich die vorgestellten Argumente, die von zahlreichen berühmten Kritikern geäußert wurden, abrunden und dann einen Schluß abgeben.

Lieder der Unschuld

Blake veröffentlichte seine Lieder der Unschuld im Jahre 1789. Die Gedichte der Unschuld sind voller Leben und Einfachheit. Die Texte konzentrieren sich auf die lebendige Kindheit und sind voller Energie. Sowohl das Design als auch der Text sind einfach und enthalten Themen, die mit Natur und Kindern in Verbindung stehen. Jeder Artikel im Text und vor allem im Design kann Embleme haben und sollte als sinnvoll angesehen werden.

In der Bildtheorie argumentiert Mitchell auf eine andere Art und Weise über die Qualität der Lieder der Unschuld, dass das hohle Schilf und das gefärbte Wasser darauf hindeuten, dass eine Art Abwesenheit und Mangel an Unschuld den Versuch unternimmt, die Botschaft der Unschuld auszudrücken. Was macht die Gedichte Lieder der Unschuld ist die Unwissenheit des Erzählers dieser bösen Konnotationen. (1994,122)

Blake selbst schlug vor zwei Jahren vor, dass ein Mann mit der "Unschuld eines Kindes" beleidigt werden könnte, weil es ihm Vorwürfe mit den Fehlern der erworbenen Torheit macht.

Jean H. Hagstrum sagt in dieser Hinsicht, dass Lieder der Unschuld mit drei integral verwandten Elementen – demütigem Leben, der natürlichen Sexualität und dem Dichter Christus "zusammenhängen.
Das bescheidene Leben ist die besondere Provinz der Grenze, die reicher und schöner ist als auf irgendwelchen anderen von Blakes Seiten. In Blakes Grenze, mit Bäumen, Reben, Kriechpflanzen, Blättern, Vögeln und Insekten, war das Leben reichlich und enthüllte sogar die Buchstaben der Titelseite Vegetation in organische Formen

Als zweites Hauptthema von Lieder der Unschuld, natürliche Sexualität erscheint gleich in Wort, Grenze und Design. Einige der wiederkehrenden Sexualsymbole sind Lamm, Mutterschaf, Blätter, Stängel, Trauben und die Umarmung von Mann und Frau. Zum Beispiel der Junge auf der zweiten Seite von "The Ecchoing Green". Der ein paar Trauben von einer Rebe zu einem Mädchen gibt, ist ein Symbol des sexuellen Bewusstseins.

Der Dichter Christus der Unschuld ist vorwiegend in poetischen und prophetischen Zeichen der göttlichen, Liebe und menschlichen Phantasie vertreten. Alle, die die Verlorenen retten, sind Manifestationen Christi oder der göttliche Hirte, der das verirrte Schaf sucht und findet

In diesem Teil möchte ich über einige der berühmten Gedichte von The Songs of Innocence erklären, wie zum Beispiel: "The Ecchoing Green", "The Lamb", "The Little Black Boy" und "Infant Joy".

Ich erwähne auch andere Ansichten der Kritiker, in Bezug auf diese Gedichte.

Das Ecchoing Green

Blake benutzt eine gekrümmte Linie, die sich von Seite zu Seite und von oben nach Seite erstreckt, um verschiedene Teile von Form und Vision zu verbinden. Wie die Entwürfe sind die Gedichte voller Leben und Handeln; Die Sonne, die Singvögel, Kinder spielen, fröhliche Glocken und Lachen. Allerdings fehlen den visuellen Bildern einige Details, die in den Texten wie der Sonne und den Vögeln enthalten sind. Auch das Gedicht endet mit einem symbolischen Bezug zur Sterblichkeit, die den letzten Zeilen eine traurige Stimmung gibt:

"Wie Vögel in ihrem Nest,

Sind bereit für Ruhe: Und

Sexualität, die ganz sichtbar in "The Ecchoing Green" zu sehen ist, in dem ersten Entwurf, von dem wir einen Jungen mit einem Reifen und einem Jungen mit einer Fledermaus finden, die einen Sommertag beschreiben.

Nach Hagstrum, Die zweite Seite des Gedichts veranschaulicht alle emblematischen Qualitäten, die Blake manipuliert hat: den direkten Appell an Kinder und die Erwachsenen, die Anwesenheit von sprichwörtlicher Weisheit als Substrat und die Umwandlung von Menschen und natürlichen Details in ein universelles Symbol. Das Gedicht ist etwa ein Tag des kindlichen Sports, der den Anfang und das Ende des Lebens symbolisiert und von seinen Entwürfen unterstützt wird. Auf der zweiten Seite, Kinder von der rechten Seite Grenze Hand Trauben zu Mitgliedern einer Gruppe, die nun wieder aus dem Spiel zurückkehrt. Es symbolisiert den Übergang von Unschuld zu Erfahrung durch das Tor des Geschlechts. (1964,56)

Das Lamm

In "Das Lamm" hat Lamm eine religiöse Bedeutung und bezieht sich auf Christus. Die Abbildung im Bild zeigt einen Baum, der sich ganz um die Grenze dreht und die Strophen trennt. Auch auf dem Bild sehen wir eine Hütte, die im Text nicht erwähnt wird; Noch ist der Weidebaum (ein Symbol des Himmels) auf der Rückseite des Bildes. Wie wir auf dem Bild sehen können, verwendet Blake die Naturlandschaft, um seine Gedanken zu vermitteln. Nach S. Gardner, im visuellen Bild des Gedichts, ist das Lamm nicht allein; Es wird von einem Menschen begleitet. Dies zeigt eine Verbindung des christlichen Geistes und der "pastoralen Wirklichkeit", die zum Symbol der Fürsorge wird und mit dem klaren Tageslicht verbunden ist. (1986, 79)

Darüber hinaus erscheint das Wort "Stream" nicht im Bild. Es scheint, dass in der ersten Strophe das Kind mit einem Tier (ein Schaf) spricht, aber in der zweiten Strophe spricht er mit Christus. In den letzten vier Zeilen des Gedichts Gott, Christus und das Kind schmelzen ineinander und sie werden alle eins:

"Er wird von deinem Namen genannt

] Denn er nennt sich ein Lamm:

Er ist sanftmütig und er ist mild,

Er wurde ein kleines Kind:

I Ein Kind und du ein Lamm,

Wir werden von seinem Namen genannt. "

Das Gedicht hat einen einfachen Stil und einen fließenden Kinderreim, der mit dem vergleichbar ist Einfaches Design des Bildes. Sie haben beide eine pastorale und ruhige Landschaft. In der Gestaltung gibt es zwei weibliche Engel; Einer von ihnen tanzt auf einem Weizenstamm und der andere sitzt auf einem anderen Stamm unter dem ersten und schaut auf das Kind. Auch gibt es zwei Schafe und ein Lamm, die von Weizenstielen umgeben sind. Es gibt jedoch kein Textgegenstand für die Schafe und Stämme.

Der kleine schwarze Junge

Es gibt zwei Lieder und zwei Bilder für "The Little Black Boy". Im ersten Bild spricht ein schwarzes Kind mit seiner schwarzen Mutter. Ein verdrehter Zweig trennt das Bild von den Strophen. Es gibt zwei Bäume, die sich gegenüberstehen, die als Mutter und ihr Kind in das Gedicht genommen werden können. Die Sonne im Bild wird als Gott interpretiert. Das schwarze Kind sitzt auf dem Schoß ihrer Mutter und weist auf die Sonne hin. Doch die beiden Bäume werden im Gedicht nicht erwähnt. Auch in dem Gedicht hebt die Mutter ihren Arm und zeigt auf den Osten, während auf dem Bild der Junge ist, der den Himmel mit der Hand zeigt.

In seiner Blakes Composite Art erklärt Mitchell, dass Blake in dem Gedicht eine bildliche Anspielung auf das Thema eines Schutzengels, der eine menschliche Seele für Gott darstellt, verwendet. Diese Anspielung vervollständigt eine Evolution im Bewusstsein, die im Text klar ist: Der schwarze Junge erkennt, dass er trotz seiner Farbe gleich oder sogar dem weißen Jungen überlegen ist ("Ich bin schwarz, aber Oh, meine Seele ist weiß") Weil er viel Leid erleiden musste (ironisch als "die Strahlen der Liebe" bezeichnet) .Das Gedicht beginnt mit dem weißen Jungen ("weiß wie ein Engel") und der schwarze Junge in miserablen Zustand ("Hinterbliebenen") (1978, 12)

Im anderen Lied mit demselben Titel zeigt der Entwurf einen weißen Jungen, der sich auf dem Knie des Hirten-Christus lehnt. Der schwarze Junge steht hinter ihm, um "sein silbernes Haar zu streicheln". Das Bild zeigt eine weidende Schafherde und einen Weidenbaum, der das Paradies des Paradieses ist Diese Merkmale zeigen einen himmlischen Zustand vor den Augen des schwarzen Jungen, während es der Text des ersten Gedichts ist, der eine bildliche Anspielung trägt, im zweiten Titel geht die Anspielung auf das visuelle Bild selbst. Im Bild des ersten Liedes erscheinen der Junge und seine Mutter an der Spitze des Entwurfs neben einem Fluss, während im zweiten Bild die schwarzen und weißen Jungen mit Christus am unteren Rand des Bildes erscheinen. In beiden Kombinationen scheinen die Bilder nur wörtliche Übersetzungen der Texte zu sein, weil sie selbst als selbständige Kunstwerke angesehen werden können.

Infant Joy

Blake schrieb seine "Kleinkindfreude" meist in einsilbigen Worten und einer melodischen, glatten Sprache. Obwohl er nicht alt genug ist, um zu reden (er ist nur zwei Tage alt), drückt er sein natürliches und tiefes Glück durch ein süßes Lächeln aus, das durch das Blöcken eines Lammes verglichen werden kann.

Robert N. Essick schreibt, dass das Lächeln des Kindes seine Freude bedeutet und was es heißt, ist eine Übersetzung in die Sprache dessen, was er durch seine ausdrucksvollen Zeichen sagt. Das Lächeln des Kindes ist ein visueller Begleiter für die Gastgeber der auditiven Naturzeichen, die in Blakes Liedern der Unschuld widerhallen: Schreien, Lachen, Seufzen, Schreien, Blöken, Vögellieder, Schreie, Heulen, … (1989, 110-11)

Das Gedicht handelt von einer tiefen Zuneigung zwischen Mutter und Kind, die auf einer tieferen Ebene die Liebe und das Mitgefühl Christi anzeigt. Die Elemente der Liebe, der Geburt, der ungehemmten Sexualität und der natürlichen Freude sind auch im visuellen Bild des Gedichts erkennbar.

Hagstrum schreibt:

"Die Worte allein stellen nur zwei Sprecher, das Kind und die Mutter vor. Die Anwesenheit im Design … eines ungeahnten Drittels Figur, deren Hände in Ehrfurcht erhoben werden, fügt dramatische Ambiguität hinzu – macht aber auch die Szene eine Verkündigung und eine heilige Geburt. Der Text allein hat keinen Vorschlag von Stamm, Blatt oder Blume – wichtige Details für die Flammenblüte und die hängende Knospe Schlagen sexuelle Erfahrung und Geburt vor, und der stachelige Stamm und eckige Blätter erwarten die Welt der Erfahrung. " (1964, 6)

Das Design und die Grenze von "Infant Joy" erweitert seine Bedeutung, doch das Gedicht sagt nichts über die dritte Person (einen geflügelten Engel), der im Design erscheint und noch nicht da ist Jede Pflanze oder Blume (das bedeutet Gebärmutter) in dem Gedicht. Das Gesicht des Kindes zeigt kein Lächeln der Freude, aber es drückt offenbar Sicherheit und Ruhe aus.

Lieder der Erfahrung

Die Lieder der Erfahrung wurden nach den Liedern der Unschuld veröffentlicht. Obwohl es einige Ähnlichkeiten zwischen den beiden Sammlungen von Gedichten gibt, ist die Erfahrung fast anders.

Hagstrum beschreibt die Qualität dieser Lieder schön:

Der Baum der Unschuld ist groß und gesund, seine Zweige verschlungen in einer natürlichen Umarmung; Aber es erwartet den Fall in den Serpentinenkriechpflanze, der oft seinen Koffer windet. Der Baum der Erfahrung ist trocken und stirbt, seine verwelkenden Äste bilden runde Bögen über der Seite, während seine stacheligen Zweige in den Text eindringen; Aber seine Form und die wenigen Sprays, die immer noch schießen, erinnern an ihre ursprüngliche Kraft. Die Erfahrung ist mit der Unschuld verbunden, da ein Fossil ein Lebewesen ist.

Er fügt hinzu:

Die Erfahrung ist nicht in erster Linie ein Zustand der Natur; Es ist ein psychologischer, politischer, sozialer Zustand des Menschen und seiner Institutionen …. Erfahrung ist die Arbeit von Kirche, Staat und Mensch in der Gesellschaft. (1964, 78)

In diesem Abschnitt werde ich über einige große Gedichte von Songs of Experience diskutieren, darunter: Der Tyger, der Schuljunge und der Schornsteinfeger

Der Tyger

Der Tyger ist vielleicht abgesehen von den Worten zur Hymne Jerusalem, dem bekanntesten aller Werke Blakes. Als das gegensätzliche Gedicht an die Lampe, ist der Tyger gerade aus dem Herzen der Lieder der Erfahrung. Während es viele Interpretationen von The Tyger gibt und einige Kritiker wie Marsh, haben sie sehr tief eingelesen und kommen zu dem Schluss, dass es ein Gedicht ist, das unseren "ständigen Kampf an Dekodierung, Interpretation und Beherrschung der Welt um uns" anspricht Gut als Satire auf die Weisen, die wir versuchen, diese Aufgabe zu tragen, ich denke, dass der Tyger Gedicht ist, der die Entstehung des Bösen in der Welt anspricht. Genauer gesagt, im Kontext von Blakes sonstiger Arbeit und persönlicher Meinung, als eine subtile Botschaft, dass die Schaffung des Establishments eine Schöpfung eines großen Bösen war. Der Tyger ist ein Gedicht voller reicher, mächtiger Bilder und Klang.

Je mehr der Sprecher darüber nachdenkt Der Tyger, der mehr herausragende seine Schöpfer Macht scheint. Diese Macht, die der Schöpfer angedeutet hat, ist für die Entwicklung der Gedichtbotschaft wichtig, und hier müssen die zweideutigen Bereiche des Gedichts interpretiert werden; Dass der Tiger nicht in der Lage ist, "gerahmt" zu sein, kann als die Unfähigkeit von irgendetwas gelesen werden, um es zu kontrollieren oder zu erfassen. Nicht einmal die ungeheure Macht des Schöpfers ist in der Lage, das Böse, das es geschaffen hat, zu beschränken. Hier ist der Hauptpunkt des Gedichts, und das geschieht vor allem durch Ironie – der Schöpfer hat ein Biest geschaffen, das so bösartig böse ist, daß es sogar aus den Wäldern der Erfahrung "glänzt", von so unermesslichem Übel, dass es ist Eigenen Schöpfer kann es nicht kontrollieren oder "rahmen". Dieses Böse, im Zusammenhang mit Blakes anderen Werken, kann als das Establishment gelesen werden, und so kann The Tyger als ein subtiler Angriff auf es überwältigende Böses und Heuchelei gelesen werden. Der Tyger ist seit langem als einer der schönsten Gedichte von Blake anerkannt.

In seinem "Leben von William Blake" erzählt der Biograph Alexander Gilchrist, dass das Gedicht "oft genug genug zitiert worden ist …, um seine seltsame alte hebräisch-ähnliche Größe, seine orientalische Breite und doch die Kraft der Beredsamkeit verhältnismäßig vertraut zu machen".

Der Essayist und Kritiker Charles Lamb schrieb auch von Blake: "Ich habe von seinen Gedichten gehört, aber sie haben sie noch nie gesehen, da ist ein Tiger … das ist herrlich!"

Viele Kritiker haben sich auf die Symbolik in The Tyger konzentriert, die sie häufig mit der Sprache, den Bildern und Ursprungsfragen, die von ihrem "unschuldigen" Gegenstück, dem Lamm, präsentiert wurden

E.D Hirsch, Jr. zum Beispiel, stellte fest, dass, während The Tyger satiriert die Texte in The Lamb gefunden, die nicht die Gedichte primäre Funktion ist.

Jerome J McGann behauptet jedoch in seinem Aufsatz im Jahre 1973 über das Gedicht "… Der Tyger versucht uns zu einer kognitiven Besorgnis, aber am Ende erschöpft unsere Bemühungen." Infolgedessen schließt er, "die extreme Vielfalt der Meinung unter den Kritikern von Blake über die Bedeutung von bestimmten Gedichten und Passagen von Gedichten ist vielleicht das beredteste Zeugnis, das wir zum Erfolg seiner Arbeit haben müssen."

Veröffentlicht in 1794 als einer der Lieder der Erfahrung, ist Blake's The Tyger ein Gedicht über die Natur der Schöpfung, so wie es sein früheres Gedicht von Songs of Innocence, The Lamb ist. Allerdings ist dieses Gedicht über die dunklere Seite der Schöpfung besorgt, wenn ihre Vorteile weniger offensichtlich sind als einfache Freuden. Blakes Einfachheit in Sprache und Konstruktion widerspricht der Komplexität seiner Ideen. Dieses Gedicht soll im Vergleich und Kontrast zum Lamm interpretiert werden und zeigt die "zwei gegensätzlichen Zustände der menschlichen Seele" in Bezug auf die Schöpfung.

Es wurde schon oft gesagt, dass Blake glaubte, dass ein Mensch durch einen unschuldigen Zustand des Seins, wie das des Lammes, passieren und auch die kontrastierenden Erlebnisbedingungen wie die des Tigers aufnehmen müsse, um zu erreichen Ein höheres Bewusstseinsniveau

Auf jeden Fall ist Blakes Vision einer schöpferischen Kraft im Universum, die ein Gleichgewicht von Unschuld und Erfahrung macht, das Herzstück dieses Gedichts. Der Gedicht des Gedichts ist niemals identifiziert und kann daher mit Blake selbst besser in Einklang gebracht werden als in seinen anderen Gedichten.

Eine Interpretation könnte sein, dass es der Bard von der Einführung in die Lieder der Erfahrung ist, die durch den alten Wald geht und das Tier in sich selbst oder in der materiellen Welt begegnet. Das Gedicht spiegelt in erster Linie die Reaktion des Sprechers auf den Tiger, anstatt die Reaktion des Tigers auf die Welt. Er schrieb die meisten seiner Arbeiten vor der romantischen Bewegung in der englischen Literatur, während der Eröffnungsphasen der industriellen Revolution und in der Mitte der Revolutionen in ganz Europa und Amerika.

Der Schuljunge

In der ersten Lesung Der Schuljunge ist die Stimme eines jungen Jungen, der sich darüber beschwert, in seiner Schularbeit eingeschlossen zu sein, anstatt draußen in der Sonne zu spielen. Wenn wir uns das Gedicht näher anschauen, können wir sehen, dass das Gedicht auf das Thema der Kindheit unterjocht und seine natürliche Freude zerstört wird, die in anderen Gedichten in der Sammlung wie dem Schornsteinfeger in der Erfahrung mit dem Vergleich des Kindes gesehen werden kann War "glücklich auf der Heide" bis jetzt "Weinen weinen in Notizen von Wehe!"

Ein enger Vergleich des Schuljungen kann an das Ecchoing Green in Unschuld gemacht werden. Beide Gedichte sprechen von Kindern, aber das Ecchoing Green gibt uns ein Bild von ihnen bei idyllischem Spiel in einer natürlichen Umgebung.

Das Ecchoing Green ist voll von Bildern von Kindern in der pastoralen und Natur, die typisch für Unschuld sind, während der Schuljunge Kinder aus diesen Bildern entnommen und gedämpft hat, was es typischer für das Gedicht in der Erfahrung macht.

Das Schornsteinfeger-Gedicht adressiert die Nöte, die Kindern gegenüber dem Leben eines Schornsteinfeges im späten 18. Jahrhundert in London begegneten. Das Gedicht kann sich auch auf die Leiden aller Kinderarbeiter beziehen und kann als ein Angriff auf die Etablierung angesehen werden, die die Armut bewahrt hat. Die Stimme des Gedichts ist Begeisterung. 4
Der Schornsteinfeger wie der Tyger spiegelt Blakes politische und soziale Überzeugungen wider. Er greift tatsächlich an, was er für Ungerechtigkeit, Böses und Leiden in der Welt hält.

Wenn wir dieses Gedicht sorgfältig betrachten, können wir fühlen, dass das Kind hoffnungsvoll ist. Auch das Design visualisiert den Text nicht und zeigt nicht die Hoffnung oder das Glück, die im Gedicht angegeben ist.

Der Schornsteinfeger in der Erfahrung entwickelt die gleiche Situation wie das Gedicht durch den gleichen Titel in der Unschuldsammlung, aber es ist aus einer anderen Perspektive. In diesem Gedicht gibt es eindeutig drei verschiedene Ansichten der Sweeps-Situation; sein eigenes; Seine Eltern und ein Beobachter. Aus der ersten Lesung ist klar, dass der junge Schwung sich ausnutzt, dass seine Eltern sich selbst rechtfertigen, nur um ihr eigenes Gewissen zu befriedigen, und dass der Beobachter Mitleid und Empörung empfindet.

Insgesamt ist das Gedicht ein Angriff von Blake auf die Heuchelei der Kirche und des weiteren Establishments. 5

Fazit:

Blakes Werke sind wegen ihrer zusammengesetzten Kunst berühmt, die ihn von seinen zeitgenössischen Künstlern unterscheidet. Er wollte eine besondere und einzigartige Technik und Stil entwickeln, indem er Malerei und Poesie mischte.

Blake war damals ein Mann, der bei der Gründung als Ganzes heftig war. In Blakes London jedoch verhinderten die streng sozialen und moralischen Codes der Gesellschaft, dass seine Arbeit jemals akzeptabel wurde; Abgelehnt durch den Mainstream der Gesellschaft als die Schöpfungen eines verrückten Mannes, Gedichte wie die Werke von Wordsworth waren diejenigen, die verkauften.

Das 21. Jahrhundert war jedoch mit einem sehr unterschiedlichen sozialen und politischen Klima als das, in dem Blake lebte. Die Menschen sind jetzt freier als je zuvor, ihre eigenen Überzeugungen zu verfolgen und als solche ist Blakes Arbeit unter zunehmender Aufmerksamkeit gekommen. Infolgedessen wurde seine Poesie ausführlich kommentiert, wie seine Verwendung von traditioneller Form und metrischer Kunst, um die Kirche und die breitere Etablierung anzugreifen.

Diese Gedichte diskutierten; The Chimney Sweeper / s und The Tyger sind alle Gedichte, die Blakes politische und soziale Überzeugungen widerspiegeln und uns drängen, sie anzunehmen und sich ihm anzuschließen, um das zu betrachten, was er als die primäre Ursache des Bösen, der Ungerechtigkeit und des Leidens in einer "Welt der Fülle" ; Die Kirche und die breitere Establishment

In Bezug auf seine Composite Art fügt Mitchell hinzu, dass die Bilder oder Entwürfe viele Beziehungen haben und die verbale Szene reduplicieren. Häufiger sind sie die visuelle Übersetzung von Blakes Metaphern. Und Blakes Absicht, diese Illustration zu benutzen, besteht darin, die Personifikationen des Gedichts darzustellen und seinen Personifikationen visuelle Gestalt zu geben. (1964, 18)

Auch die Verwendung von Entwürfen macht eine präzisere Bedeutung und etwas, das sie die phantasievollen Resonanzen erweitern oder nicht als wichtiges ästhetisches oder semantisches Ziel dienen. (1964, 8)

Manchmal wiederholt der Entwurf die Wörter. Häufiger ergänzen die Entwürfe die Worte so, dass sie auf fast jedem Teller versichern. Wenn wir Grenze und Design und Wort betrachten, wird Blakes ganzes Paradies gezeigt. (1964, 77)                                  

Blake's illuminated books indeed emphasize his theory that "without contraries is no progression". The independency of the component parts is, however, the reason for the unity of his composite art, and for this his illuminated books are the most integrated forms of the visual-verbal art.

 Blake himself believed that making poetry visual and making pictures "speak" was imperfect, because it presumed the independent reality of space and time.

   In short, his poetry invalidates the idea of objective time and his painting invalidates the idea of objective space. In other words, his poetry proves the power of human imagination to create time in its own image, and his painting affirms the centrality of the human body as the structural principle of space. Indeed, the unity of his art can be found in the equal engagements of imagination and body. (1978, 34)

He endeavored to invade man's soul by the avenues of more than one sense; his art and thoughts moved towards a unity. He modeled the sister arts as they have never been before or since, into a single body; his union of the arts created a new form – an art of arts. The independency of Blake's illustration can be understood when there are illustrations, which do not illustrate a text.

 Blake's two different forms of his work should be considered separately. The text can be compared with other text and the design with the other one. The independence of Blake's text and designs lets him introduce independent symbolic statements, state some ironic contrasts and multiply metaphorical complexities.

  Northrop Frye explains this independency in a different way:

… The independence of Blake's designs from his words is rather surprising in view of the prevailing conventions within which he worked. The tradition of historical painting …tended to dictate a slavish fidelity to the text, and the naive allegories of the emblem books were generally an attempt to simplify the verbal meaning. (1978, 14)

    Also, Mitchell suggests that there are three main consequences for the practice of poetry and painting together.

 It encouraged a belief in transferability of techniques from one medium to another.

That meant the idea that the coupling of the two arts provides a fuller imitation of the total reality. (1978, 17)

As Mitchell explains, Blake's illustrated books has its own "inter-animating principles", that is a specific poetic form or structure of images and values, and a distinctive pictorial style that interacts with this poetic form. Blake's composite art achieves its "wholeness", at different levels of poetic pictorial forms. This unity is also active and dynamic, and is based on the interaction of text and design as contrary or independent element. (1978, 16)

If we evaluate Blake's painting and poems, we may conclude that, although they are different, they are almost equal in value.

In short, illustrations in Blake's work may be used for understanding the meaning of the text, for the decoration of the text, or for visualizing the text. Painting can give life to the text. These roles can also be considered for a text. The text may be painted meaningfully and decorates the pages.

Although, there is not sometimes any relation between the text and its illustration, we can say that the painting can decorate the poem and is pleasant to the eyes of the viewer. It was a new technique at that time and also very interesting.

Bibliography

1.Hagstrum, Jean, H. William Blake: Poet and Painter, The university of Chicago Press, 1964.

  2.Essick, Robert N. William Blake and the Language of Adam, 1989.

3.J.Mc Gann, Jerome, William Blake Illuminates the Truth, 1989.

4.Mitchell, Adrian. Contemporary British Dramatists. St. James Press, 1994.

5.Frye Northrop, Culture and Literature, 1978.

6.Gardner, Stanley. Blake's Innocence and Experience Retracted. London, Athlone, 1986.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Barantaravat (Fresh Rain)