Final Cut Pro Vs Avid – Eine Ode an die Moviola

Kostenlose Immobilienbewertung

Nach vielen Jahren der Arbeit am Avid Media Composer und mehreren Jahren professioneller Arbeit in Final Cut Pro bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der Media Composer das digitale Äquivalent der Moviola ist, dem Hauptwerkzeug professioneller Redakteure für mehr als 70 Jahre. Final Cut Pro kann diese Behauptung nicht aufstellen und hier erkläre ich einen der Gründe dafür.

Die Moviola wurde 1924 erfunden und war ein Schnittgerät zum Schneiden von Zelluloidfilmen. Es war ursprünglich als Heimkino-Projektor konzipiert, aber als der Verkauf nicht ankam, wurde es speziell für die Bearbeitung von Filmen umgestaltet. Sie haben den Film auf der großen, schwarzen (und später grünen) Maschine eingefädelt, und Sie konnten Aufnahmen und Sequenzen hin und her laufen lassen, so lange, bis die Kettenräder abgenutzt waren (und das taten sie). Die Moviola war ein knackiger, lauter Apparat, und wenn Sie nicht aufpassten, konnten Sie Ihren Finger im Einfädelmechanismus fangen. Nachdem ich das mehrmals persönlich gemacht habe, kann ich Ihnen versichern, dass es nicht angenehm war. Mein Punkt war, dass das Bearbeiten auf einer Moviola eine viel physischere Erfahrung war als das Bearbeiten auf einem Computer. Dies gilt natürlich für so viele der Arbeitsaufgaben, die digitale Technologien ersetzt haben.

Die Körperlichkeit des Schnitts auf einer Moviola zeigte sich auch darin, dass viele Redakteure an ihrer Moviola standen. Während der Überprüfung des Films, der Aufnahme oder der Sequenz markierte der Editor den Film mit einem Fettstift (ein dicker, fetthaltiger Marker, mit dem Sie den Film abwischen können), nahm ihn aus dem Einfädelmechanismus und schnitt ihn physisch ab. Diese Technik funktionierte gut und die bescheidene Maschine war viele, viele Jahre lang der De-facto-Standard des Schnitts.

Die wahre Magie der Arbeit an der Moviola bestand jedoch darin, Ihren Schnittpunkt zu finden. Ausgestattet mit einer echten Handbremse konnten Sie Ihren Schnittpunkt finden und die Maschine genau auf dem gewünschten Rahmen anhalten. Dies war (und ist) von entscheidender Bedeutung. Als Redakteur taucht man sowohl physisch als auch mental in das Material ein. Filmemacher sprechen davon, den Schnitt zu "fühlen", und ich kenne viele Redakteure, die beim Schneiden mit dem Rhythmus der Aktion oder des Dialogs schwanken würden. Es ist fast wie ein Tanz, der Film ist dein Partner und wenn du wirklich mit dem Rhythmus deines Partners synchronisiert warst, warst du wirklich in der Zone.

Ich weiß, dass viele Leser sagen, was hat das mit Avid vs. Final Cut Pro zu tun?

Final Cut Pro litt schon immer unter so genannten "Latenzen". Latenz bei der digitalen Bearbeitung bedeutet lediglich, dass die Software einen Moment benötigt, um zu reagieren, wenn Sie versuchen, ein bestimmtes Bild (z. B. die Handbremse von Moviola) zu markieren oder anzuhalten. Es kann auch beobachtet werden, wenn Sie etwas in der Timeline abspielen und es nicht mehr synchron ist. Dies gilt insbesondere für einige der neueren komprimierten HD-Formate, die auf den Markt kommen, und ist für fast alle professionellen Redakteure ein kompletter Deal Breaker. Das Schlimmste an der Latenz ist, dass sie dazu neigt, den Fluss oder erneut den Rhythmus der Arbeit zu unterbrechen.

Dies ist einer von mehreren Gründen, warum 99% aller wichtigen Filme weiterhin auf dem Avid geschnitten werden. Sie können einen Cent ohne Latenzzeit anhalten und markieren. Dies trifft zu, wenn Sie in einer Schnittsequenz arbeiten oder einfach einen Clip zuschneiden. Avid-Redakteure haben außerdem die Möglichkeit, schnell hintereinander fortlaufend ein- und auszublenden, wenn sie dies wünschen, ohne dass die Software nur einen kleinen Fehler aufweist. Dies gilt seit dem ersten Tag, an dem ich 1992 an der Avid gearbeitet habe. Viele FCP-Experten argumentieren, dass Latenz kein Problem ist. Ich möchte ihre Blase nicht platzen lassen, aber ich arbeite seit einigen Jahren mit der Software im Graben und das ist einfach nicht so. Diese Leute haben entweder nie etwas rhythmisch geschnitten oder verstehen nicht, was es ist.

Final Cut Pro ist ein großartiges Produkt, ich bewundere insbesondere die Tatsache, dass es so vielen ermöglicht hat, ein tieferes Verständnis für das Schnitthandwerk zu erlangen. Wenn es jedoch jemals einen größeren Anteil des Studio-Filmemachens geben soll, muss es das Problem der Latenz sowie einige andere nicht intuitive Funktionen angehen, die die Akzeptanz durch die Mehrheit der professionellen Redakteure behindern.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Lawrence Jordan

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close