Geschichte der Gibson SG Guitar

Kostenlose Immobilienbewertung

Die Gibson SG-Gitarre ist eine der begehrtesten Gitarren der Geschichte. Viele Musiker haben sich im Laufe der Jahre in die SG verliebt und sind Gibson treu geblieben. Hier ist ein kleiner Einblick in die Geschichte der SG.

Um das Jahr 1960 litten die Gibson-Gitarrenhersteller unter einem Verkaufsrückgang. Nicht, dass der Les Paul nicht verkaufte, wie es war und sehr nett. Das Problem war, dass sich die Musik weiterentwickelte und die Musiker nach einem Klang oder Ton suchten, der sich von dem, was das Les Paul bot, unterschied.

1961 änderte Gibson die Körperform radikal, sodass er jetzt dünner und leichter war und nun einen doppelten Halsbereich hatte, der einen tieferen Zugang zu den höheren Bünden ermöglichte. Der Hals nahm eine schwerere Konstruktion an und das Halsgelenk wurde ungefähr drei Bünde höher angehoben. Dies geschah in der Hoffnung, mit dem Stratocaster-Modell von Fender zu konkurrieren, das damals an Popularität gewann.

Das neue Design wurde mit dem "schnellsten Hals der Welt" vermarktet, was weitgehend eine Tatsache war. Der Hals hatte ein dünneres Profil (von der Seite) und beim oberen Halsgelenk war die Ferse kein Hindernis mehr, wie dies bei den Les Pauls der Fall war.

Ein anderer Name wurde gesucht, weil die Gitarre nicht wie eine Les Paul aussah. Da die Gitarre die Namensgeberin des Erfinders war, bat Les Paul (der Erfinder der E-Gitarre und des Les Paul-Designs) darum, dass sein Name vollständig aus dem neuen Design entfernt werde.

Also haben die guten Leute von Gibson ein Brainstorming durchgeführt und das neue Modell als "SG" bezeichnet. Ironischerweise war dies einfach eine Abkürzung für "solide Gitarre".

Die Gibson-Fabrik hatte eine Fülle von Plastikschildern "Les Paul" auf Lager. Obwohl der Name von Les Paul 1961 entfernt wurde, stellte Gibson bis Ende 1963 weiterhin SGs mit dem Namensschild zwischen dem obersten Tonabnehmer und dem Griffbrett her. Die Suche nach einem dieser frühen SGs mit einem Les Paul-Namensschild wäre wirklich ein wertvoller Sammler Artikel.

Seit der Einführung der SG Anfang 1961 wurden zahlreiche Variationen vorgenommen, die den Namen SG tragen. Es gab ein Standardmodell (SG Standard) sowie ein Juniormodell (SG Junior). Dann machte Gibson SG Custom die Szene. Seltsamerweise sagte der von 1961 bis 1963 hergestellte SG Customs nicht „SG“, aber sie hatten, wie alle Les Paul's, einen Les Paul-Signaturschild unter dem Griffbrett.

Von 1961 bis Anfang '63 wurde der Halsstab der SG Standard mit "Les Paul" graviert. Die SG verfügte über einen kleinen Pickguard bei Modellen, die zwischen 1961 und 1965 hergestellt wurden. 1966 erfolgte dann eine weitere leichte Neugestaltung. Nun hatte die SG eine andere Art von Halsgelenk und ab 1967 erschien bei Modellen ein flügelartiger Pick-Guard.

Das Design war bis etwa 1970 fest. Im Jahr 1971 wurde eine neue Version des SG mit einem schwebenden Pickguard veröffentlicht, der an Les Paul erinnert. Auch die Steuerplatte wurde von vorne montiert, um die Baukosten zu senken.

Eine Vielzahl von hochwertigen Saitenhaltern wurde ebenfalls als Option angeboten. Bemerkenswert waren der "Maestro", der "Lyre Vibrola" und der Bigsby Vibrato Tremolo-Arm. Mit dem neuen Saitenhalter-Design wurden einige neue Designs ins Spiel gebracht. Einige davon waren die SG 100 (eine Low-End-Version, die günstiger war) und die SG 200 (mit zwei Single-Coil-Pickups). Am oberen Ende des SG-Spektrums befanden sich die Modelle SG Pro und SG Deluxe.

Gibson kehrte 1973 zum ursprünglichen Design der SG zurück. Der Pickguard ging zurück zu dem kleinen Originalpickguard, und die Bedienelemente wurden wieder nach hinten verschoben, und der Hals wurde mit einem Verbindungspunkt um den zwanzigsten Bund tiefer in den Körper eingesetzt. Am Ende dieses Jahrzehnts wurden jedoch alle SG-Modelle überwiegend auf das alte Design zurückgesetzt. Gegenwärtige Modelle werden jetzt mit Konstruktionen von 1967-1969 hergestellt, dem größeren LP-Schutz, der die Pickups auf dem SG-Gehäuse umschließt. Variationen sind noch mit dem kleinen Pickguard verfügbar. Neuauflagen des SG sind üblich und beliebt.

Diese Gitarren ähneln ihren Brüdern aus den 60ern, außer dass ein Stop-Saitenhalter jetzt Standard ist. Modelle der SG mit einem Vibrato-Saitenhalter sind jetzt Sonderanfertigungen oder Sonderanfertigungen.

Der erste SG, der über aktive Factory-Pickups verfügte, wurde 1980 eingeführt. Gibson testete ein SG-Modell mit der gleichen aktiven Moog-Elektronik, die in einem Vorgängermodell namens RD Artist verwendet wurde (oder verwendet wurde). Dieser experimentelle SG hatte aufgrund der zusätzlichen Schaltkreise einen dickeren Körper. Dieses Modell wurde liebevoll "Gibson SG-R1" genannt.

Der SG-R1 wurde aus massivem Mahagoni mit schwarzer Hochglanzoberfläche hergestellt. Es hatte keinen Pick-Guard, die Bundeinlagen waren "Dots" im Gegensatz zu den ursprünglichen Trapezformen und mit transparenten Drehknöpfen für die Höhen- und Bassregler von "0" bis "+5" oder "-5" anstelle von "1". auf "10". Es gab auch einen zusätzlichen Schalter, um einen "Boost" auf dem Bridge-Pickup zu aktivieren.

Die SG-R1 hatte eine feste Brücke mit einem Tremolo / Whammy-Bar-Standard. Gibson benannte die SG-R1 um 1981 in "SG Artist" um und stellte sie später ein. Von diesen SGs gab es nur etwa 200.

Heute ist die Gibson SG-Gitarre nach wie vor beliebt und wird von einigen der Top-Gitarristen verwendet, um je eine Axt anzulegen. Einige treue Benutzer von Gibson sind Angus Young (AC / DC), Hank Williams Jr., Jeff Tweedy (Wilco), Marilyn Manson, Nic Cester (Jet), Pete Townshend (The Who), Shakira und Tony Iommi (Black Sabbath).

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Johnny Stall

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close