Landwirtschaftliche Weisheit

ACARANGASUTRA – "Derjenige, der innerlich auf das Selbst blickt, schwelgt im Selbst: Wer im Selbst schwelgt, schaut innerlich nach dem Selbst."

ACARANGASUTRA – "Alle Stimmen spiegeln sich in der Höchsten Seele, Paramatman, es gibt keinen Grund, der Intellekt fällt ihm nicht ein, er ist eins und allein, er ist weder lang noch kurz, noch ein Kreis oder Dreieck noch viereckig Noch die Sphäre, die Formlosigkeit, die Existenz, die Verwirrung in der Terminologie, es gibt kein Wort, um ihn zu begreifen.

ACARANGASUTRA – "Derjenige, der innerlich auf das Selbst blickt, schwelgt im Selbst: Wer im Selbst schwelgt, schaut innerlich nach dem Selbst."

ACARANGASUTRA – "Man darf kein Tier, Lebewesen, Organismus oder Lebewesen verletzen, unterjochen, versklaven, töten oder töten – diese Lehre von der Gewaltlosigkeit ist makellos, unveränderlich und ewig Zu Ihnen, in der gleichen Weise ist es schmerzhaft, beunruhigend und schrecklich für alle Tiere, Lebewesen, Organismen und Lebewesen. "

ACARANGASUTRA – "Leiden ist der Nachwuchs der Gewalt, erkennt dies und seid wachsam."

ACARANGASUTRA – "Das, was du für vernünftig hältst, ist (wie) dich selbst. Das, was du für disziplinierend hältst, ist (wie) dich selbst. Was du für eine Unterwerfung halst, Wie) sich selbst. Das Ergebnis der Handlungen von dir muss von dir getragen werden, also zerstöre nichts. "

ACARANGASUTRA – "Der Unwissende sucht nach einem Leben in Luxus und wiederholt nach Freuden, er wird von seinen eigenen Begierden verspottet und wird nur mit Leiden belohnt, unterdrückt von körperlichen und geistigen Schmerzen, er dreht sich in einem Strudel Qual."

ACARANGASUTRA- "Der weise Mann schaut auf das Leben als ein bloßer Tautropfen, der auf der Spitze einer Klinge von Kusa Gras zittert, um von der Brise zu jeder Zeit abgewischt oder weggeblasen zu werden."

ACARANGASUTRA – "Der weise Mann schaut auf das Leben als bloßer Tautropfen, der auf der Spitze einer Klinge von Kusa-Gras zittert, um von der Brise jeden Augenblick weggeblasen zu werden, das Leben eines unklugen, unvorsichtigen , Und unwissende Person ist ebenso vorübergehend wie der Tautropfen. "

ACARANGASUTRA – "In jedem Ausmaß werden die fünf Sinne, die vier Emotionsgefäße und die vier instinktiven Appetite von einer Person unterdrückt, die sich auf dem Weg der Gerechtigkeit gut etabliert hat, so weit die Tür zum Eintritt des Bösen ist Für diese Person geschlossen. "

ACARANGASUTRA – "Wir sollten wissen, wie man erbt, weil das Erbe Kultur ist." Thomas Mann Man darf kein Lebewesen verletzen, unterwerfen, versklaven, quälen oder töten – diese Gewaltlosigkeit ist makellos, unveränderlich und ewig Wie das Leid euch schmerzt, ebenso schmerzhaft, beunruhigend und schrecklich für alle Tiere, Lebewesen, Lebewesen und Lebewesen. "

ACHARYA E BHARADWAJA – "Sai Baba von Shirdi segnete seine Besucher im Namen von Ram und Allah."

ACHARYA HEM CHANDRA – "Ahimsa (Gewaltfreiheit) ist wie eine Mutter – immer wohlwollend und wohltätig, in dem ausgedörrten Land der irdischen Existenz fließt es wie ein Nektar-Strom, Ahimsa ist wie eine Menge von Wolken, die Regen regnen Auf das Inferno des Elends, es ist wie ein Heilkraut, um die Leiden unseres weltlichen Daseins zu heilen. "

ACHARYA MAHAPRAJNA – "Zorn, Eifersucht, Habgier, Eifersucht, Furcht, Hass und Leidenschaft all dies sind unsere Emotionen, der Geist würde das Muster unserer Emotionen widerspiegeln, nicht das Gemüt, sondern das Gefühl Kraftvollen Faktor, der unsere Existenz, unser Bewusstsein, unser inneres Sein widerspiegelt. "Die Reinheit der Emotion ist die Geheimformel der Gesundheit."

ADI GRANTH – "Alles durch dich ist vollbracht, Thine ist die Macht, du beobachtest deine Handarbeit, mit Schachstücken roh und reif, alles, was in die Welt gekommen ist, muß fortgehen, und wird abweichen Aus dem Sinn des Herrn, Herr des Lebens und des Todes? Mit eigenen Händen sind seine Angelegenheiten gerade. "

ADI GRANTH – All das sind Herrscher, Könige, Potente, Herren, Häuptlinge, Beamte – alle sind Gottes Schöpfung, ihr Wille unterliegt Gottes, auf Gott sind sie alle abhängig.

ADI GRANTH – "Alles, was in die Welt gekommen ist, muss weggehen – Alles wird abweichen, warum der Herr, Herr des Lebens und des Todes, aus dem Sinn gewendet wird?

ADI GRANTH – "Alle Laster sind wie" Ketten um den Hals geworfen. "

ADI GRANTH – "Immer geschaffene Wesen, die er schätzt, der Schöpfer schaut zum Wohle aller, Herr, unschätzbar sind deine Segnungen, ohne Ausmaß ist seine Gnade."

ADI GRANTH – "Jeder, der in den Griff der Lust, des Zorns oder der Anhaftung gefallen ist, an die gehässige Gier geknüpft, Schuldig an den vier Kardinalsünden und Bösen, Und dämonische Sünden wie Mord, der niemals an heiligen Schriften teilgenommen hat Musik, heiliger Vers – Durch die Betrachtung des Höchsten Seins, Mit einem Augenblick Gedenken an Gott wird er gerettet werden. "

ADI GRANTH – "Da Duft in einer Blume wohnt, so wohnt Gott in allem."

ADI GRANTH – "Wie in den Himmel fliegt die weißgekleidete, Kran, Halten Sie seinen Geist hinter sich, In seinem Herzen ständig erinnert sich an seine jungen, so dass der wahre Guru hält der Schüler in die Liebe Gottes aufgenommen, Und hält auch Ihn in seinem Herzen. "

ADI GRANTH – "Die Hingabe an Gottes Namen ist meine Lampe, in dieser Lampe wird das Leiden gegossen, das Licht der Erkenntnis verbrennt dieses Öl, gehoben ist die Begegnung mit dem Tod, lasset die Welt nicht lästern Prahlerei: Unmengen von Brennholz werden durch einen winzigen Funken des Feuers zu Asche reduziert. "

ADI GRANTH- "Falschheit wird zerstört werden, Wahrheit am Ende herrschen."

ADI GRANTH – "Farid, ich dachte, dass ich allein traurig war, die Trauer ist auf der ganzen Welt verbreitet." Von meinem Dachfenster sah ich, wie jedes Haus in Flammen des Schmerzes verschlungen wurde. "

ADI GRANTH – "Der Schmutz an Händen, Füßen und Körper kann mit Wasser abgewaschen werden, Kleider, die von Schmutz geplagt werden, können mit Seife gewaschen werden, der Geist, der von Sünde und Böse geplagt ist, kann nur durch Hingabe an Gott gereinigt werden."

ADI GRANTH – "Der Schmutz an Händen, Füßen und Körper kann mit Wasser abgewaschen werden, die von Schmutz geplagten Kleider können mit Seife gewaschen werden, der Geist, der von Sünde und Übel geplagt ist, möge nur durch Hingabe an Gott gereinigt werden."

ADI GRANTH – "Er ist das einzige höchste Wesen, der ewige Manifestation, Schöpfer, Immanent Reality, Ohne Furcht, ohne Rancor, zeitlose Form, unincarnated, self-existent, verwirklicht durch die Gnade des heiligen Preceptor."

ADI GRANTH – "Er, dessen Lebensunterhalt durch Arbeit verdient wird, und ein Teil, das in der Liebe weggegeben wird, Ein solcher, Nanak, Wahrheit kennt den Weg Gottes."

ADI GRANTH – "Das Leben des Menschen ist ein vergiftetes Schiff, das in den Ozean geworfen wird, das Ufer ist nicht sichtbar, da es inmitten des Wassers schwebt, weder ein Ruder in der Hand noch ein Pilot Die Welt ist in einer gewaltigen Schlinge gefangen, (nur durch göttliche Gnade und Meditation über den heiligen Namen kann der Mensch über Wasser bleiben. "

ADI GRANTH – "Mysterium der Schöpfung Alle endlosen Weiten der Schöpfung entstanden aus einer Note / Ausbreitung von Millionen von Strömen."

ADI GRANTH – "Niemand wird noch mehr Schmerzen oder Verletzungen verursachen, alle Menschen sollen zusammen in Frieden leben, unter dem Schild des administrativen Wohlwollens."

ADI GRANTH – "Ein Versuch, Gottes Schöpfung auszudrücken und zu betrachten, soll es über das Zählen hinaus und unzählig finden." Der Stier des Dharmas ist aus Mitleid entsprungen, der Geist hält die Schöpfung zusammen, Wer das versteht, ist erleuchtet Last, unter der dieser Stier steht! "

ADI GRANTH – "Wer keinen Lohn erfüllt und sucht, findet keine Vereinigung mit dem Herrn. / Ein Diener allein nimmt die Führung des Meisters, sagt Nanak." ist göttliche Gnade. "

ADI GRANTH – "Unser Körper in Kali Yuga ist ein Aktionsfeld: Wie ein Mensch sät, so ist sein Lohn: Nichts leeres Gerede ist bestimmt: Wer Schlucken vergiftet, muss sterben Die Handlungen eines Mannes, so ist sein Lohn. "

ADI GRANTH – "Sagt Nanak, der Meister ist ein Baum der Zufriedenheit und Nachsicht, die Gerechtigkeit seine Blume, die Erleuchtung der Frucht." Dieser Baum durch die Freude in Gott hält immer frisch und grün, Durch die Praxis der Meditation ist es mit Freude gereift Der Herr ist es verzehrt, Durch solche wie die oberste Wohltätigkeit der selbstlosen Handlung. "

ADI GRANTH – "Manche nennen Thee Ram, andere Chuda … Manche gehen zu den heiligen Orten in Hindu, andere gehen, um Hajj zu verrichten, Einige bieten dir Verpflichtungen und andere verbeugen dich vor dir, manche lesen die Veden, Andere die semitischen Texte … Manche suchen den (Hindu-) Himmel, andere das (muslimische) Paradies … Nanak sagt: "Er, der den Willen des Herrn verwirklicht. Er (allein) kennt das Geheimnis des Einen, Allmächtigen Gottes. "

ADI GRANTH – "Der Administrator, der demokratische Ideale unterwirft, ist seine Verwaltung dauerhaft."

ADI GRANTH – "Die Erde ist ein Garten, der Herr, sein Gärtner, der alle liebt, keiner vernachlässigt."

ADI GRANTH – "Die Formel wird zugeschrieben, Und in die Absorption in der kosmischen Leere: Er selbst erschafft die Schöpfung, Sich selbst auf ihm meditiert, In der kosmischen Leere wird er absorbiert, Wo die unaufgeladene mystische Musik spielt – Jenseits des Ausdrucks ist Trigon Wunderbares Wunder. "

ADI GRANTH: "Der Guru ist der Anführer, das Beiboot und das Floß, durch das man Gott erreicht."

ADI GRANTH – "Der Guru ist der Führer, das Beiboot, das Floß, durch das man Gott erreicht."

ADI GRANTH – "Die Hindus und die Muslime haben nur einen Gott, was kann ein Mullah oder ein Scheich tun?"

ADI GRANTH – "Das Streben nach Lust bringt nichts als quälende Qualen, der Mensch macht also seine bösen Sehnsüchte nur zu einem Schäkerei um den Hals." (19459002) Sie suchen falsche Freuden, die Befreiung kommt nur durch die Liebe Gottes.

ADI GRANTH – "Der unruhige Geist ist nicht an einer Stelle fixiert, wie ein Hirsch knabbern an zarten Trieben, wenn der Mensch die göttlichen Lotosfüße bewahrt, verlängert sich seine Lebensspanne, sein Geist erwacht, unsterblich wird Die Wesen sind im Griff der Angst, aber durch die Kontemplation Gottes kommt Freude. "

ADI GRANTH – "Diese Erde ist ein Garten, der Herr, sein Gärtner, der alle liebt, keiner vernachlässigt."

ADI GRANTH – "Die in die Liebe Gottes eingetaucht sind, fühlen die Liebe zu allen Dingen."

ADI GRANTH – "Diese Sterne am Himmel Wer hat sie entworfen und gelegt?" 0 lernte pandit, weißt du, was den Himmel hält, nur die Glücklichen kennen das Geheimnis: Er hat der Sonne und dem Mond Licht gegeben Alles leuchtet der Geist des Schöpfers sagt Kabir, nur er wird wissen, wer Gott in seinem Herzen und seinen Namen auf seinen Lippen hat. "

ADI GRANTH – "Diejenigen, die Sie mit Fäusten schlagen, nicht zahlen sie in der gleichen Münze, sondern gehen Sie zu ihrem Haus und küssen ihre Füße."

ADI GRANTH – "Die Wahrheit ist ihr Beweis, Wahrheit ist ihre Belehrung, Wahrheit ist das Lob der Wahrhaftigen, diejenigen, die die Wahrheit vergessen haben, schreien vor Schmerz und weinen Während sie abreisen. "

ADI GRANTH "Für den Süchtigen ist nichts wie seine Dope, für die Fische, nichts ist wie Wasser, aber diejenigen, die in die Liebe Gottes eingetaucht sind, fühlen Liebe für alle Dinge."

ADI GRANTH – "True Lernen induziert in den Geist Dienst der Menschheit."

ADI GRANTH – "Wenn es Vergebung gibt, da ist Gott selbst."

ADI GRANTH – "Wer das Feuer der Begierde durch das heilige Wort löscht, Spontan ist seine Illusion der Dualität verbannt, so ist es, in dessen Herzen der Name durch die Führung des Meisters wohnt."

ADI GRANTH – "Warum gehst du in den Wald auf der Suche nach Gott, er lebt in allem und ist immer noch verschieden, er bleibt mit dir, wie der Duft in einer Blume wohnt und die Spiegelung im Spiegel Gott wohnt in allem, suchet ihn also in eurem Herzen. "

ADI GRANTH – "Ohne selbstlose Dienste sind keine Ziele erfüllt, im Dienst liegt die reinste Handlung."

ADI GRANTH – "Yoga besteht nicht darin, wilde Orte, Gräber und Gräberfelder zu erleben, noch in Trancen zu verfallen, noch liegt es im Wandern um die Welt und nicht in rituellem Baden, in den Unreinheiten der Welt – Das ist wahr Yoga-Praxis. "

ADI GRANTH BILAVAL – "Jetzt sind für uns keine Entanglementen oder Schlingen, noch ein bisschen Egoismus übrig, jetzt ist alle Entfernung annulliert, noch sind Vorhänge zwischen uns gezogen.

ADI GRANTH, – "Das Formlose ist zugeschrieben und unattributiert, / Und in die Absorption in die kosmische Leere gegangen. / Er selbst hat die Schöpfung geschaffen, er selbst meditiert./In der kosmischen Leere wird er absorbiert / Wo spielt die Ungeliebte mystische Musik – jenseits des Ausdrucks ist dieses wundersame Wunder. "

ADI GRANTH, JAPUJI – "Durch das göttliche Gesetz sind alle Formen, die manifestiert, unaussprechlich ist das Gesetz, durch das göttliche Gesetz sind die geschaffenen Wesen Besucht mit Glückseligkeit oder Ballen Auf einigen von Seinem Gesetz fällt Gnade Andere durch Sein Gesetz werden in den Zyklen von Geburten und Todesfällen herumgewirbelt Alle durch das Gesetz regiert werden, ist keine befreit Nanak, Sollte der Mensch erkennen, die Macht des Gesetzes, Er würde sicher sein Ego ausschließen. "

ADI GRANTH, MARU-KI-VAR – "Wo Egoismus existiert, Du bist nicht erlebt, Wo Du bist, ist nicht Egoismus." Ihr, die Gelernt, erläutern diesen unaussprechlichen Satz in eurem Geist. "

ADI SANKARA – "Ein Sitz aus kostbaren Steinen, ein Bad in herrlich kühlem Wasser, ein prächtiges Kleid geschmückt, mit Moschus parfümierte Sandalepaste, auf Bilva-Blättern angeordnete Jasmin- und Chambaka-Blüten, Weihrauch sowie eine Lampe. Geklärte Butter, Milchbrei, das Fünffache, ein kühles Getränk aus Milch und Quark mit Bananen, eine Vielfalt von Gemüse, aromatischem Wasser und duftendem Betel – all diese Opfergaben … habe ich aus Liebe und Liebe entstanden Nehmen Sie sie an, mein Herr. "

ADI SANKARA – "Ich bin weder Tod noch Zweifel, ich habe nicht den Unterschied einer Art. Ich habe weder einen Vater noch eine Mutter, noch eine Geburt, weder einen Verwandten noch einen Freund, noch einen Jünger Die Glückseligkeit der Gestalt des Bewußtseinsglücks, ich bin unbestimmt, weil ich keine Gestalt habe, weil ich der Herr aller Organe bin, ich bin weder Abgelehnt noch Befreiung, noch bin ich Knechtschaft Form des Bewusstseins-Glücks. "

ADI SANKARA – "Befreiung ist nichts Neues, was erworben wird."

ADI SANKARA – "Die Erkenntnis der eigenen Identität mit dem reinen Selbst, die die (falsche) Vorstellung von der Identität des Leibes und des Selbst verneint, macht einen Menschen frei, sogar gegen seinen Willen, wenn er so fest wird wie der Glaube an den Mann, dass er ein Mensch ist. "

ADI SANKARA, GOVINDASHTAKAM – "Extol Govinda, wer ist die ewige Seligkeit, die aus Furcht vor dem Schlafen von Yashoda davonlief, der fragte:" Hast du hier Erde gegessen? "Wer dann die Welt, die Welt jenseits und den Schwarm zeigte Von vierzehn Ebenen der Existenz in seinem offenen Mund zu seiner Mutter, die die Grundlage oder Säule der Existenz der drei Welten ist, der das Licht der Welt ist, der der Herr der Welt ist und der der höchste Herr ist Aufrechtzuerhalten.

ADI SANKARACHARYA – "Von Wem ist die Geburt, Erhaltung und Auflösung dieses Universums Brahma Sutra Von diesem Universum, das durch die Aktivitäten von Namen und Formen, die aus vielen Akteuren und Genossen besteht, die streng geregelt ist Die Frucht des Handelns von Raum, Zeit und Kausalität, die so weit und komplex in ihrer Struktur ist, daß sie jenseits der Fähigkeit des Denkens und der Phantasie zu begreifen ist – das ist Brahmn. "

ADI SANKARACHARYA – "Ich bin weder Verstand noch Verstand, noch Chitta, / weder Ohren noch Zunge, weder Nase noch Augen, / weder Himmel noch Erde, weder Licht noch Luft./1 bin Bewusstsein und Glückseligkeit inkarniert, / 1 Am Shiva und Shiva allein Ich bin weder Glück noch Leiden, / Weder Tugend noch Laster / Weder Mantren noch heilige Orte / Weder Nahrung noch Genuß noch Genuß./1 Ich bin das Bewusstsein und die Wonne inkarniert./1 am Shiva und Shiva allein Ich bin weder Tod noch Zweifel, / Ich habe weder Vater noch Mutter noch Geburt, / Weder Verwandte noch Freunde, / Weder Guru noch Jünger / Ich bin das Bewusstsein und die Glückseligkeit incarnated./1 am Shiva Und Shiva allein. "

ADI SANKARACHARYA – "Durch die Gesellschaft des Guten entsteht das Nicht-Anhaften, durch die Nicht-Anhaftung entsteht die Freiheit der Verblendung, durch die Nichttäuschung entsteht die Standhaftigkeit, durch die Standhaftigkeit entsteht die Befreiung im Leben"

ADI SHANKARA – "Ich bin ohne jede Veränderung, ohne jede Form, frei von allem Makel und Verfall Ich bin keiner Krankheit ausgesetzt, ich bin jenseits aller Vorstellungen, frei von allen Alternativen und alldurchdringend Ich bin ewig, immer frei und unvergänglich Ich bin frei von aller Unreinheit Ich bin unbeweglich, unbegrenzt, heilig, unzerstörbar und unsterblich. "

ADI SHANKARA – "Maya, in ihrem potentiellen Aspekt, ist die göttliche Macht des Herrn, sie hat keinen Anfang, sie besteht aus den drei universellen Qualitäten (Gunas), subtil, jenseits der Wahrnehmung Dass ihre Existenz von den Weisen gefolgert wird, sie ist die, die das ganze Universum geboren hat. "

ADI SHANKARA – "Die Lehrer und Schriften können das spirituelle Bewusstsein stimulieren, aber der weise Jünger durchquert den Ozean der Unwissenheit durch die direkte Erleuchtung, durch die Gnade Gottes, erlangt die Erfahrung direkt und erkennt Gott für sich selbst. Erkenne das Selbst als das Unteilbare Sein und vollkommen werden. "

ADI SHANKARA – "Der Yogi, dessen Intellekt vollkommen ist, betrachtet alles, als in sich selbst bleibend, und so sieht er durch das Auge des Erkennens (jnana-chakshu) alles atman."

ADI SHANKARA – "Dir, die den klugen Ruhm als das einsilbige, oberste Geräusch, rostfrei und unvergleichlich, glückselig, formlos, unbedingt – dem Indweller im Kern der heiligen Tradition – zu diesem Urzeitlichen verbeuge ich mich in der Anbetung. "

ADI SHANKARACHARI – "Ich habe Hass und Leidenschaft beiseite geworfen, ich habe Wahn und Gier besiegt, keine Berührung von Stolz streichelte mich, so Neid nie züchten."

ADI SHANKARACHARYA – "Bis ein Mensch zur Kenntnis seiner Identität mit dem Atman erwacht, kann keine Befreiung erhalten werden."

ASHTAUAKRA SAMHITA – "Der Mensch der Erkenntnis fühlt weder das Verlangen nach der Auflösung des Universums noch die Abneigung gegen seine Existenz, und der Selige lebt daher glücklich auf dem, was der Unterhalt selbstverständlich ist."

ASHTAVAKRA – "Schauen Sie auf solche Dinge wie Freunde, Land, Geld, Eigentum, Ehepartner und Vermächtnisse als nichts als ein Traum oder eine Zauberer-Show dauert drei oder fünf Tage."

ASHTAVAKRA GITA – "Was auch immer die Form annimmt, ist falsch, nur die Formlosen bleiben bestehen.Wenn du die Wahrheit dieser Lehre verstehst, wirst du nicht wiedergeboren werden, denn Gott ist unendlich, im Körper und ohne, wie ein Spiegel und der Bild in einem Spiegel Wie die Luft ist überall, Fließen rund um einen Topf Und Füllung, So Gott ist überall, Füllen alle Dinge Und fließt durch sie für immer.

ASHTAVAKRA GITA – "Wohin es Verlangen gibt, Da ist die Welt, mit entschlossener Leidenschaft befreie dich vom Verlangen und finde das Glück, das Verlangen bindet dich, Nichts anderes, zerstöre es, und du bist frei von der Welt Selbst, Und finde bleibendes Glück. "

ASHTAVAKRA GITA – "Du bist bedingungslos und unwandelbar, formlos und unbeweglich, unergründlich, unerschütterlich, so halt doch nichts als Bewusstsein."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Wer sich für frei hält, ist in der Tat frei, und wer sich selbst betrachtet, ist gebunden, wie man denkt, so wird man."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Brennen Sie den Wald der Unwissenheit mit dem Feuer der Überzeugung Ich bin der eine, und reines Bewusstsein", und frei von Kummer und glücklich sein Sie sind das Bewusstsein, Seligkeit: Höchste Glückseligkeit, in und auf Das dieses Universum überlagert, wie eine Schlange an einem Seil, lebt glücklich. "

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Die Aufgaben, die getan und nicht getan werden, wie auch die Gegensätze: Wann hört man auf und für wen? Wissend, wissend und absichtsvoll auf Verzicht in völliger Gleichgültigkeit gegenüber der Welt."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Wer sich für frei hält, ist in der Tat frei, und wer sich gebunden hält, bleibt gebunden, wie man denkt, so wird man."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Wer ganz sicher weiß, dass Glück und Elend Geburt und Tod auf die Wirkungen vergangener Handlungen zurückzuführen sind, findet nichts zu erreichen und wird dadurch pflegebedürftig und ist auch nicht engagiert Aufrechtzuerhalten.

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Es ist Bondage, wenn der Geist etwas verlangt oder bekümmert, lehnt oder annimmt, irgendetwas glücklich oder wütend ist."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Es ist Knechtschaft, wenn der Geist irgendetwas begehrt oder bekümmert, irgendetwas ablehnt oder annimmt, sich glücklich oder wütend fühlt auf irgendetwas." Befreiung ist erreicht, wenn der Geist nicht wünscht oder trauert oder ablehnt oder akzeptiert oder glücklich fühlt Wütend Es ist die Knechtschaft, wenn der Geist an irgendeiner sinnlichen Erfahrung gebunden ist, es ist die Befreiung, wenn der Geist von allen sinnlichen Erfahrungen losgelöst wird.Wenn es kein T gibt, gibt es Befreiung, wenn es T gibt, gibt es Knechtschaft Unterlassen, etwas zu akzeptieren oder abzulehnen. "

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Es ist durch eure Unwissenheit allein, dass das Universum existiert, in Wirklichkeit seid ihr eins. Es gibt kein individuelles Selbst oder höchstes Selbst als euch."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Oh, die Wurzel des Elends ist Dualität Es gibt kein anderes Heilmittel für sie außer der Erkenntnis, dass alle Objekte der Erfahrung unwirklich sind und dass ich rein bin, Eins, Bewusstsein und Glückseligkeit."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Ein düsterer Intellekt, auch ohne etwas zu tun, wird immer durch Ablenkung erregt, aber der Geschickte, der sogar seine Pflichten macht, ist ganz ungestört."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Das Verhalten des Weisen, das durch das Motiv uneingeschränkt ist, glänzt, frei von der Vorliebe, aber nicht von der betrogenen Ruhe der verblendeten Person, deren Geist befestigt ist."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Das Universum ist nur ein Zustand des Bewusstseins, in Wirklichkeit ist es nichts, denn das Bestehende und Nicht-Seinde verliert nicht seine innere Natur."

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Wer Freude sucht und Emanzipatorische sucht, findet sich in dieser Welt: Selten ist der edle Mensch, der weder Freude noch Emanzipation wünscht Ein Gefühl der Anziehung oder Ablehnung der Gerechtigkeit, des Reichtums, der Sehnsucht und der Emanzipation sowie des Lebens und der Erde …, die sich durch seine absolute Erkenntnis über die traditionellen vier Lebensziele hinaus erheben, für den Mann der Weisheit gibt es keine Sehnsucht Die Auflösung des Universums und die Abneigung gegen sein Dasein, und er wird gesegnet, wenn er mit allem, was er lebt, zufrieden ist.

ASHTAVAKRA SAMHITA – "Wo sind prarabdha Karma, wo ist Befreiung-in-Leben, und wo ist sogar Liberationat-Tod für mich, die immer undifferenziert?"

ASTAVAKRA GITA – "Du bist selbst der Herr … du bist jenseits der natürlichen Verursachung."

ASUAGHOSHA – "Es gibt jemals lebenden Kreaturen Angst vor dem Tod, und sie versuchen mit allen ihren Bemühungen, wiedergeboren zu werden, wo es Handlungen gibt, muss unvermeidlich der Tod sein."

ASVAGOSHA – "Der Geist von Anfang an ist von reinem Charakter, aber da dort der endliche Aspekt von ihm ist, der durch endliche Ansichten beschmutzt ist, gibt es den beschmutzten Aspekt von ihm, obwohl es diese Verunreinigung, aber das Original gibt Reine Natur ist ewig unverändert, das Geheimnis, das der Erleuchtete allein versteht. "

ATHARUA VEDA – "Zerstört den Zorn aus eurem Herzen wie einen Pfeil aus dem Bogen, damit ihr wieder Freunde seid und zusammen in Harmonie leben könnt."

ATHARUA VEDA – "Geld und Villen sind nicht der einzige Reichtum, Hort des Reichtums des Geistes, Charakter ist Reichtum, gutes Benehmen ist Reichtum, und geistige Weisheit ist Reichtum."

ATHARUA VEDA – "Öffnen Sie sich, schaffen Sie freien Raum, lassen Sie die gebundenen aus seinen Bindungen, wie ein neugeborenes Kind, befreit von der Gebärmutter, frei sein, auf jedem Weg zu bewegen."

ATHARUA VEDA – "Die ganze Welt ist ein Baum und alle Länder sind seine Zweige."

ATHARUA VEDA – "Wir sind die Vögel des gleichen Nestes, Wir können verschiedene Skins tragen, Wir können verschiedene Sprachen sprechen, Wir können in verschiedene Religionen glauben, Wir können verschiedenen Kulturen angehören, aber wir teilen das gleiche Haus – UNSERE ERDE Auf demselben Planeten geboren, Vom gleichen Himmel bedeckt, auf dieselben Sterne blicken, die gleiche Luft atmen, wir müssen glücklich erleben, gemeinsam vorwärts kommen, oder kläglich zugrunde gehen, Denn der Mensch kann individuell leben, kann aber nur kollektiv überleben. "

ATHARVA VEDA – "0 Erde, mit der freundlichen Hilfe von Sun, so weit kann mein Anblick nie gedimmt werden in all der langen Parade der Jahre zu kommen!"

ATHARVA VEDA – "Herr der Stimme, implante in mir deine Lehre, in mir kann es bleiben."

ATHARVA VEDA – "Herr der Stimme, Implantat in mir Deine Lehre, in mir kann es bleiben."

ATHARVA VEDA – "0 Mutter Durga, ihr seid am schwersten zu erreichen, ihr seid der Zerstörer alles Übels, nur ihr könnt uns über diesen Ozean des Daseins fähren, ich fürchte mich vor dieser gefährlichen Welt Aufrechtzuerhalten.

ATHARVA VEDA – Einer mit Brahmn ist die Freiheit, die absolut ist … Befreien Sie uns, 0 Tugendhafter Herr, Von jedem aufeinanderfolgenden Band und von Krawatte, Lösen Sie alle verbindlichen Schnüre, die uns alle binden, mögen Mutter Ewigkeit und oberster Herr das prächtige sein Freundlich zu uns, mögen wir unter ihrer mütterlichen Güte und Liebe sündlos sein. "

ATHARVA VEDA – "Brimful von Süße ist das Getreide, von der Süße süße sind meine Wörter, wenn alles tausendmal süß ist, wie kann ich nicht gedeihen?" Ich kenne einen, der von der Keuschheit randvoll ist, der reichlich Mais gegeben hat Der Gott, dessen Name Reaper-Gott ist, rufen wir mit unserem Lied an, und er wohnt im Hause der Gerechten, die vom Opfer ausgeschlossen sind.

ATHARVA VEDA – "Erde, in der das Meer, der Fluss und andere Gewässer liegen, in denen Nahrung und Getreidefelder gekommen sind, in denen alles, was atmet und bewegt, lebt, kann sie uns die schönsten Erträge verleihen. Die Erde, in der das Wasser, das allen gemeinsam ist, allenthalben fließt, Tag und Nacht unerschütterlich fließt, möge sie in vielen Strömen Milch auf uns geben und uns mit Glanz verleihen, Mögen diejenigen, die von dir geboren sind, von uns sein Und die Mutter, meine Mutter, setze mich sicher mit Glückseligkeit in Übereinstimmung mit dem Himmel, o weise, halte mich in der Gnade und in der Pracht fest. "

ATHARVA VEDA – "Jeder sollte hart arbeiten, um Erfolg, Wachstum und Wohlstand zu erreichen, aber das kann nur möglich sein, wenn unsere Gesundheit gut ist."

ATHARVA VEDA – "Für eine Bountiful Ernte: Spring auf, werde fair, aufgetrieben, 0 Gerste, mit deiner eigenen Zunahme! Burst alle Schiffe, die entworfen sind, um Sie zu enthalten! Mai Blitz nicht schlagen Sie an diesem Ort, wo wir unseren Reiz machen Zu Ihnen, als Antwort, göttliche Gerste, zu unserer Anrufung, dort oben aufsteigen groß wie der Himmel, unerschöpflich als das grenzenlose Meer! "

ATHARVA VEDA – "Voll von der Süße sind die Pflanzen, und voll von Süße diese Worte, Und mit Sachen, die voller Süße sind, gedeihe ich auf tausend Arten: Ich kenne den Herrn, der voller Süße ist, er hat reichlich gemacht Getreide rufen wir ihn mit unserem Lied an … Als ein Springbrunnen in hunderttausend Bächen aufsteigt und unerschöpflich bleibt, so kann unser Mais in tausend Strömen fließen und unerschöpflich bleiben. "

ATHARVA VEDA – "sammeln Sie Ihre Kraft, 0 Menschenseelen Ein Strom des ewigen Lebens fließt auf einem steinigen Bett, hinterlassen die Züge der bösartigen Kräfte und gehen mit festen Schritten vorwärts und überqueren das Reich des Ewigen Herrlichkeit ".

ATHARVA VEDA – "Er kann nicht durch das Auge gesehen werden, und Worte können ihn nicht offenbaren, er kann nicht durch die Sinne erreicht werden, oder durch Strenge oder heilige Handlungen." Durch die Gnade der Weisheit und Reinheit des Geistes ist er zu sehen In der Stille der Kontemplation unbemerkt: Dieser unsichtbare Atman kann vom Geist gesehen werden, in dem die fünf Sinne ruhen. "

ATHARVA VEDA – "Er ist überall anwesend und regiert überall, seine Macht kontrolliert alle drei Regionen: Erde, Mittler-Luft und den höchsten Himmel." Ein Fuß ist verwurzelt in den Dingen, die wir verstehen Ruht in einem Reich des tiefen, dunklen Geheimnisses, ein Ort weit jenseits der Erkenntnis der Menschheit. "

ATHARVA VEDA – "Wer den ersten vitalen Faden kennt, verbindet alles, was in Form, Farbe und Worten geformt ist, kennt nur die physische Form des Universums und weiss sehr wenig, wer tiefer geht und das wahrnimmt String im Inneren des Strings, die dünne Web-Bindung separate Lebenskräfte mit – Schnüre der Einheit, kennt die wahre Einheit Nur er kennt wirklich den mächtigen allmächtigen und allgegenwärtigen Gott, der innerhalb und jenseits aller formulierten Wesen des weiten Universums ist Kennen die ultimative Wahrheit. "

ATHARVA VEDA – "Ich will euch aus einem Herzen machen, aus einem Geist und frei von Hass, Liebt einander, wie die Kuh ihr Kalb liebt, daß der Sohn dem Vater treu sei und von einem Geist mit der Mutter; Nicht Bruder hassen Bruder, Schwester Hass Schwester, einmütig, vereint in der Absicht, sprechen Sie Ihre Worte mit Freundlichkeit. "

ATHARVA VEDA – "Vor und hinter deinem Haus lasse das blühende Durva-Gras wachsen, es sei ein Frühling oder ein Panzer mit Blütenblüten."

ATHARVA VEDA – "Atmen und atmen, bereite ich für dich vor, Tod im hohen Alter, langes Leben und Wohlstand Alle Boten von Yama, die herumwandern, versendet von Vivasvants Sohn, fahre ich weg. "

ATHARVA VEDA – "Lasst uns mit dem eigenen Volk einverstanden sein und mit Menschen vereinigen, die uns fremd sind, und die göttlichen Zwillinge schaffen zwischen uns und den Fremden eine Einheit des Herzens Zweck und nicht Kampf gegen den göttlichen Geist in uns. "

ATHARVA VEDA –"Life without goodness, good thoughts, good actions and good words is like the sky in the night without the moon or stars. It is like a wheel without a hub or spokes! No one can push a boulder away while standing on it; you cannot be free from anxiety while all the entrances through which it sneaks in are open."

ATHARVA VEDA –"Love (kama) is the first born. loftier than the Gods, ancestors and men. You, Oh Love, are the eldest of all, altogether mighty. To you we pay homage!"

ATHARVA VEDA –"Maintain us in well-being in Summer, Winter, Dew-time. Spring, Autumn, I and Rainy season. Grant us happiness in cattle and children. May we enjoy your unassailed protection."

ATHARVA VEDA –"May the Goddess Earth, bearer of many a treasure and of wealth stored up in diverse hidden places, the generous sharer of riches, impart to us, in addition to gold and gems, a special portion of her favour."

ATHARVA VEDA –"Money and mansions are not the only wealth. Hoard the wealth of the Spirit. Character is wealth; good conduct is wealth; and spiritual wisdom is wealth."

ATHARVA VEDA –"Money comes and… Goes! But morality? It comes and grows! Morality has to be grown in the heart by feeding it with Love; then only we can have justice, security, law and order."

ATHARVA VEDA –"Oh dice, give play that profit brings, Like cows that yield abundant milk: Attach me to a streak of gain, As with a string the bow is bound."

ATHARVA VEDA- "Open yourself, create free space; release the bound one from his bounds. Like a newborn child, freed from the womb, be free to move on every path."

ATHARVA VEDA –"Peace be to the Earth and to the Air! Peace is to Heaven, peace to the Waters! By this invocation of peace, may peace bring peace?"

ATHARVA VEDA "Praise the virtues of fearlessness. A truly fearless person embraces even death without any kind of hesitation."

ATHARVA VEDA –"Seated on the lotus of my heart, Radiant as the rising sun, Resplendent in robes of scarlet, With three shining eyes Your beauty is beyond compare. Armed with the mighty noose and goad, One hand upraised to grant all boons The other dispelling deepest fears. Wish fulfiller of your devotees' desires 0 Mother Divine, I sing your praise."

ATHARVA VEDA –"Step beyond what is human, elect for the Divine Word, and establish your leadership, along with all the friends you have."

ATHARVA VEDA –"The citadel of the body is unconquerable, equipped with eight circles and nine portals, contains the soul full of a myriad power. It is ever marching on to blissful God, surrounded by the realisation of the Supreme Being."

ATHARVA VEDA –"The furrow is steeped in ghee and honey She is blessed by all Gods. Channel hither, 0 furrow, your milky streams, rich in vigour and oil."

ATHARVA VEDA –"The heart is filled with anger and violence, which cause all sense to be forgotten."

ATHARVA VEDA –"The limitless-nature and the omnipresent-God are indistinguishable from each other."

ATHARVA VEDA –"The thunder is thy speech, O Prajapati … all animals live upon the earth, and she with Prajapati's fire, fills nourishment and food."

ATHARVA VEDA –"The whole of this Universe is stationed in the Omnipresent. Andthe Omnipotent God. We see Him in various forms. He brings to light all these worlds. Him they call the Kala, Infinite, Pervading the infinite space."

ATHARVA VEDA –"The whole world is a tree and all countries, are its branches."

ATHARVA VEDA –"Water is the elixir of life, water contains medicines."

ATHARVA VEDA –"We- invoke all-supporting, Earth ,On which trees, lords of forests, stand everfirm."

ATHARVA VEDA –"Whatever I dig up of you 0 earth, May you of that have quick replenishment! 0 purifying one, May my thrust never reach unto your vital points, your heart. May your dwellings, 0 earth, free from sickness and wasting, flourish for us! Through a long life watchful, May we always offer to you our tribute."

ATHARVA VEDA –"You abide in all knowledge as pure intelligence And in the void as the witness of the void. 0 Shining One, known as Durga In this whole creation there is nothing greater than you."

ATHARVA VEDA –"You are the destroyer of the greatest fears, you are the redeemer from the most dire calamities, You are boundless compassion incarnate 0 Mother Supreme, I bow to you."

ATHARVA VEDA –"Your circling seasons, nights succeeding days, your summer, 0 Earth, your splashing rains, your autumn, your winter and frosty season yielding to spring — may each and all produce for us their milk!"

ATHARVA VEDA –"Your hills, 0 Earth, your snow-clad mountain peaks, your forests, may they show us kindliness' Brown, black, red, multifarious in hue and solid is this vast Earth, guarded by Indra. Invincible, unconquered, and unharmed, I have on her established my abode. Impart to us those vitalising forces that come, 0 Earth, from deep within your body, your central point, your navel, purify us wholly The Earth is mother; I am son of Earth. The Rain-giver is my father; may he shower on us blessings!"

ATHARVAVEDA –"Praise, Breath of Life, to your uproar!/Praise to your thunder!/ Praise to your lightning!/Praise, Breath of Life, for your rain!"

ATHARVAVEDA –"When the divine architect planned and fashioned the human form, all the evils and virtues entered the mortal frame and made it their home. Theft, wickedness, thirst and hunger live."

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Mr. Ashok Sharma