Ode To A Honeybee: Zerstörung passiert

In den letzten drei Jahren habe ich Gastgeber für kleine Bienen und Fliegen in meinem Haus gespielt. Ich genieße es, diese kleinen Engel Kreaturen von Zeit zu Zeit zu haben. Ich weiß, ich bin ein bisschen nussig über die Natur so. Ich konnte nie herausfinden, woher die Fliegen kamen. Sie erscheinen zufällig, ganzjährig, auch im Winter. Ich würde sie in meinem großen Küchenfenster finden, das zum Garten öffnet. Ich hatte eine Methode, das Fenster zu öffnen, damit es die kleine Kreatur ausführen würde. In ein paar Tagen würde ein anderer kommen und den gleichen Fluchtweg finden. Wie sie wissen, dass ich sie sehen werde, ist ein Geheimnis. Sie sind kluge kleine Jungs. Ich glaube, sie werden wissen, dass ich das Fenster für sie öffnen werde.

Bienen neigen dazu, mich zu mögen, also ist es keine Überraschung, dass sie meine Heimat einen bequemen Platz finden würden, um ihren Bienenstock zu bauen. Die wirklich teeny diejenigen besonders wie meine Terra Cotta Pflanzer. Aber ich fühlte mich immer besonders gesegnet, um auch Honigbienen zu besuchen. Sie würden gelegentlich kommen, manchmal machen sie sich zu Hause. Schließlich würden sie den Fluchtweg durch das Küchenfenster finden, und sie flogen. Ich habe diese Honigbienen besonders genossen. Sie scheinen entspannt zu sein, manchmal neugierig, immer beschäftigt. Sie waren winzige gelbe, unscharfe Kreaturen, die so sanft, freundlich und nicht aggressiv waren wie ihr Name impliziert. Ich würde gehen, um zu sehen, wie sie durch den Riss in den Ziegelstein meines Hauses kriechen und sehen, nicht 5 Fuß von ihrer Veranda. Ich hätte Hunderte von Bienen, die nur um mich herumfliegen, um zu erreichen, wo immer die nächste Pollen Pick-up war. Sie fühlten sich in Frieden bei mir und ich mit ihnen.

Als einige Freunde über eine 3-jährige Mauer entstanden, warnten sie mich, dass sie zu meinem Haus zerstören könnten und sicherlich Fliegen, Bugs und Ratten anziehen würden. Da meine Töchter auch hier wohnen, habe ich beschlossen, dass es Zeit war, sie ein neues Zuhause zu finden. So begann die Bee Quest: wie man die Bienen und Bienenstöcke entfernt, sanft, ohne zu töten oder zu traumatisieren.

Die folgenden paar Wochen war eine geschäftige Zeit des Sammelns von Informationen und Ideen, Meinungen und Statistiken von Freunden und Profis gleichermaßen. Schließlich wählte ich jemanden, der den Job machte, der 2 Stunden weg lebte. Es war ein großes Engagement für uns beide, aber ich war mir sicher, dass dieser Bienenmann den Bienenstock respektieren und meine Wünsche ausführen würde.

Am Tag vor dem Bee Man kam ein Arbeiter auf einer Mannschaft, die in der Nähe arbeitete, den Bienenstock und fragte nach dem Ernten des Honigs. Ich schlug ihm vor, mit dem Bienenmann am nächsten Tag zu sprechen.

Ich bin von der Arbeit in der Dämmerung nach Hause gekommen, um eine wilde, wütende Wolke von Bienen so laut zu finden, dass ich sie hören konnte, als ich aus meinem Auto stieg. Ich lief, um den Grund zu sehen: die Mauer meines Hauses war zerrissen, einige Ziegelsteine ​​fehlten. Es war ein bernsteinfarbener Stoff, der aus dem Loch sickerte. Der Bienenstock war zerstört, der Honig gestohlen, die Königin war weg und die Bienen traumatisierten. Da die Königin verschwunden war, war die Kolonie zum Sterben bestimmt. Und noch schlimmer, niemand wollte einen Schwarm von wütenden Bienen entfernen. Das junge Paar auf der anderen Straßenseite beobachtete das für ihre jüngeren Kinder. Die ältere Frau, die nebenan wohnt, war nun in Gefahr, in ihrem Hof ​​angegriffen zu werden. Dutzende von Bienen fanden ihren Weg in meine Heimat und waren hektisch. Die Entscheidung wurde getroffen, um die verbleibenden Bienen zu beenden und die 75 Pfund Bienenstock zu entfernen, die noch in meiner Mauer blieben.

Ich war am Küchentisch, der Papierkram machte, als ich das laute Absaugen des kommerziellen Bienenvakuums hörte. Es war wie Zeuge einer Abtreibung. Ich konnte die Gedanken des Schreckens nicht blockieren, dass diese sanften kleinen Bienen durchmachten, da sie heftig aus ihrem Haus und Nest gesaugt wurden, in Stücke gerissen und in einen Sack mit anderen lebendig und tot gefüllt waren. Ich kann mir nicht vorstellen, noch will ich, was das für sie war. Es war ein Holocaust dieser freundlichen Gemeinde von Honigmachern.

Manchmal schaden wir Schaden, wenn wir es nicht bedeuten. Manchmal passiert einfach alles. Manchmal müssen wir nur mit dem gehen, was wir denken, ist das nächste Beste, was man in einer gegebenen Situation machen kann, obwohl unsere Herzen schreien, um anders zu machen. Diese Situation hätte jemand sein können.

Meine Trauer und Trauer wird für ein paar Tage oder so weitergehen. Und dann eines Tages werde ich feststellen, dass es etwas war, was getan werden musste, es war im besten Interesse aller. Ich werde mir verzeihen, lass es gehen und weitergehen.

In der Scheidung ist unser glückliches, harmonisches kleines Nest, das wir in der sichersten und stabilsten Weise gebaut haben, wie wir wissen, eines Tages grausam eingedrungen: durch eine Sucht, eine Geliebte, eine Wahl, ein Bedürfnis, eine Haltung, ein Schrei . Chancen sind, dass am Ende gab es keine Wahl. Manchmal müssen wir einfach gehen.

Ob wir derjenige waren, der gegangen ist oder der, der gelassen wurde, spielt keine Rolle mehr. Die Entscheidungen wurden bereits gemacht, die Jahre lebten, die Chancen sind weg, die Papiere sind unterzeichnet. Wir haben alles, was wir konnten, haben keine Bedauern! Wir lebten in einer Vereinigung, die großen Wert und Verdienst hatte. Es hat stark dazu beigetragen, wer wir heute sind. Es war eine Zeit, in der wir über die Tiefen und Freuden der Liebe gelernt haben und wie es sich anfühlt, es zu verlieren. Das sind hart verdiente Erlebnisse extremer Emotionen, die unsere Grenzen weiter als barmherzige, erfahrene und weise Menschen ausdehnen. Das ist sehr wertvoll, etwas zu ehren. Mehr als oft nicht, verlassen wir die Gewerkschaft, die viel mehr gewonnen hat als wir verloren haben. Es wird nicht lange dauern, bis es einmal anpasst.

Das Leben ändert sich, wir ziehen weiter, wir definieren uns neu und finden neue Nester. So oder so überleben wir. Die Frage ist: wie gut? Ist die Scheidung das Ende unseres Glücks, unser Lebensunterhalt, unsere Sicherheit? Oder ist die Scheidung eine Pause von dysfunktionalen Verhaltensweisen, die nicht funktionierten, und jetzt haben wir die Chance auf ein Leben … Wiedergeburt! Lasst uns diese Nesselsucht verjüngen und bringt euch alle Süßigkeiten, all der Schatz!

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Joni James