So stellen Sie sicher, dass Sie niemals in einem Pflegeheim leben

Kostenlose Immobilienbewertung

Es versteht sich von selbst, dass niemand in einem Pflegeheim enden möchte. Es ist das einzige schlimmste Szenario in der Vorstellung der meisten Menschen. Wäre es übertrieben zu sagen, es sei "ein Schicksal, das schlimmer ist als der Tod"? Keine Sorge, es ist vermeidbar, und ich werde Ihnen sagen, wie. Lassen Sie uns zunächst einige Ideen untersuchen und definieren, was ein Pflegeheim ist.

Zunächst sollten Sie wissen, dass an einem beliebigen Tag in den USA jeder vierte Mensch im Alter von über 65 Jahren in einer Krankenpflege ist Zuhause, vorübergehend. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie, Ihre Eltern oder Ihr Ehepartner zu irgendeinem Zeitpunkt in Ihrem Pflegeheim etwas Zeit verbringen, beträgt ebenfalls 25%. Ziemlich hoch richtig? Denken Sie jedoch daran, dass es einen großen Unterschied gibt, wenn Sie sich nach einem Krankenhausaufenthalt einige Tage lang erholen, bevor Sie nach Hause gehen, und in einem Pflegeheim leben (19459004). Lassen Sie mich das für Sie klären.

Es gibt mehrere Synonyme für ein Pflegeheim: S.N.F. (ausgesprochen "schnüffeln") auch als qualifizierte Pflegeeinrichtung, Genesungsklinik, Reha, Rehabilitationsklinik oder sogar Sanatorium bekannt. "Eine Rose mit einem anderen Namen …" oder? Heutzutage, wenn eine ältere Person einen Aufenthalt im Krankenhaus hat, braucht sie noch etwas Erholungszeit, bevor sie sicher nach Hause gehen kann. Es kann sich um eine Hüftfraktur, einen gebrochenen Arm oder sogar eine Infektion oder eine Lungenentzündung handeln. Trotzdem werden sie sich ein paar Tage oder ein paar Wochen erholen, bevor sie nach Hause gehen dürfen. In diesen Tagen werden Krankenhäuser aufgrund der Erstattungspläne von Medicare "kranker und schneller" entlassen. Um Geld zu sparen, durchlief das Medicare-System vor einigen Jahren alle denkbaren Gründe für einen Krankenhausaufenthalt und gab ihm einen Wert von x-Anzahl von Krankenhaustagen. Dann sagte er den Krankenhäusern: "Das ist es, was wir Ihnen bezahlen werden … Zeitraum. Und jetzt ist es eine Tatsache ist, dass Pflegeheime ein wichtiger Akteur im Medicare-System sind, weil sie billiger sind als Krankenhäuser. Wenn Sie also nicht zur Operation angesetzt werden oder auf der Intensivstation sind, werden Sie so schnell wie möglich in eine qualifizierte Pflegeeinrichtung gebracht.

Allerdings ist zu jeder Zeit ein großer Prozentsatz der Patienten in Pflegeheimen für den Rest ihres Lebens da, sie gelten als "inhaftierte Pflege". Sie gehen nie nach Hause. Sie sind normalerweise Menschen, die dies brauchen auf 'Maschinen' sein oder einfach nur das Geld ausgehen, und Medicaid hat jetzt die Rechnung bezahlt. Aber die Chancen stehen für die meisten von ihnen, sie hätten vermieden werden können.

Wie vermeiden Sie es, Ihre Tage in einem Computer zu beenden? Pflegeheim? Kompromiss : Ich werde Ihnen sagen, dass der b Der beste Weg, um ein Pflegeheim zu vermeiden, besteht darin, in ein Board & Care oder ein betreutes Wohnen zu ziehen, bevor Sie so krank werden, dass Sie alle Optionen verlieren. Es ist so: Viele ältere Menschen lehnen es ab, ein betreutes Wohnen in Betracht zu ziehen, bis es zu spät ist und dann in einem Pflegeheim landen, manchmal für 5 oder 6 Jahre. Und es war vermeidbar. Das ist der Grund: Es gibt einige seltsame Regeln in der Lizenzierung einer betreuten Wohngemeinschaft, die es einfach machen, "altersgerecht" zu sein, wenn Sie bereits dort leben, wenn Sie mit dem Abstieg beginnen.

Aber die gleichen Regeln Wenn Sie ernsthaft chronisch krank sind und versuchen, zum ersten Mal einzuziehen, ist es sehr schwierig, sich in ein betreutes Wohnen zu begeben.

Stellen Sie sich zum Beispiel zwei Menschen vor, die sehr chronisch krank sind Das betreute Leben früh darf bleiben, sogar für den Rest des Tages in ein Hospiz gehen, aber die anderen, die zu Hause lebten, als sich ihre Gesundheit verschlechterte, werden wahrscheinlich sehr schwer in die AL-Gemeinschaft einziehen. Der Grund ist, dass die meisten betreuten Lebewesen normalerweise nicht jemanden mitnehmen wollen, der ihre Ressourcen abträgt, und / oder die Zulassungsbehörde lässt aufgrund der Schwere ihrer Krankheit keinen Zugang zum betreuten Wohnen zu. Und wenn Sie ein begrenztes Einkommen haben – vergessen Sie es. Betreutes Wohnen, Verpflegungs- und Pflegeheime werden nur privat bezahlt. Medicare und Medicaid werden keinen Cent für Sie bereitstellen, um im betreuten Wohnen zu leben (auch wenn es für sie günstiger ist). Warum ein weiterer Artikel ist, sagen wir einfach, Medicare und Medicaid zahlen für medizinische Probleme und betreutes Wohnen wird als soziales Problem betrachtet. Die viel längere Erklärung ist auf Regierungswebsites zu finden, oder Sie können die in meiner Biografie aufgeführten Websites überprüfen.

Aber um ganz ehrlich zu sein, sollten die meisten Menschen, die Schwierigkeiten haben, alleine zu leben, nicht zögern, sich in einen Assistenten zu begeben lebende Gemeinschaft! In vielen Menschen denken sie leider, dass sie ihre "Unabhängigkeit" aufrechterhalten, indem sie alleine zu Hause kämpfen, obwohl sie weit von der Unabhängigkeit entfernt sind. Und dies ist eine große Täuschung, da die meisten älteren Erwachsenen, die alleine leben, isoliert sind, selten aussteigen, nicht gut essen und nicht mit der Reinigung oder gar mit der grundlegenden Wartung des eigenen Hauses mithalten können. Sie sind oft depressiv, weil sie in den meisten Fällen alleine mit einem Fernseher für Unternehmen gelebt haben und die meisten ihrer Freunde verstorben sind. Trotzdem bleiben sie allein zu Hause, ohne sich um angemessene Pflege, Ernährung oder Sozialisation zu kümmern. Trotz aller Logik und gegenteiligen Argumente halten sie hartnäckig an ihrem Unabhängigkeitswahn fest.

Lassen Sie mich ein Bild für Sie malen. Ein Umzug in eine betreute Wohngemeinschaft ist wie eine Kombination aus einem Umzug in eine Wohnung und einer Alaska-Kreuzfahrt. Verzeihen Sie meine Verallgemeinerung, stellen Sie sich jedoch Folgendes vor: Im betreuten Wohnen haben Sie eine wohnungsähnliche Suite, die Mahlzeiten, Haushalt und jede Menge Sozialisation und Aktivitäten umfasst. Ein typischer Tag besteht aus dem Aufstehen und Frühstück in einem Restaurant und während Sie unterwegs sind, kommt die Haushälterin und macht Ihr Bett (einmal pro Woche wechselt sie alle Ihre Wäsche). Nach dem Frühstück können Sie zur Übung oder zur Bibliothek gehen oder einfach fernsehen. Wenn die Mittagszeit vorbei ist, gehen Sie in den Speiseraum hinunter und essen eine nahrhafte Mahlzeit. Dann gehen Sie zur nächsten Aktivität oder machen Sie ein Nickerchen, bevor Sie es wissen, seine Essenszeit. Und nach dem Abendessen gibt es einen Film im Theater, bevor Sie zu Bett gehen. Klingt gut? Denken Sie daran, dass Sie nie wieder Lebensmittel einkaufen, ein Gericht kochen oder waschen müssen. Sie müssen die Nebenkosten nicht bezahlen, ein Auto warten oder sogar Ihre Wäsche waschen. Jeder Moment des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Nun sag mir, wer ist wirklich die "unabhängige" Person? Das Beste ist, dass Sie in der Lage sind, zu altern. Sie entwickeln neue Freundschaften und verfügen über eine emotionale Unterstützungsstruktur, die auf unbestimmte Zeit bei Ihnen bleiben wird. Die meisten Menschen, die zum betreuten Wohnen kommen, sind mit der üblichen Auswahl an altersbedingten Problemen recht gesund. Wenn sie älter werden, benötigen sie jedoch mehr Hilfe: Betreutes Wohnen bietet Dinge wie Medikamentenmanagement, Badeunterstützung, Wäscheservice, Transport, Hauswirtschaft, Mahlzeiten, Inkontinenzversorgung und sogar eine persönliche Betreuung. Aber nur wenige Menschen brauchen die Hälfte dieser Leistungen, wenn sie zum ersten Mal einziehen. Das meinen wir mit Alterung an Ort und Stelle.

Um zu überprüfen, wie die meisten Verwaltungs- und Pflegeheime und betreuten Wohngemeinschaften lizenziert sind, a Person kann in einem betreuten Leben bleiben, egal wie schlecht sie werden; selbst bis sie sich für Hospiz und Lebensende qualifizieren. (Es gibt einige Verbotsbedingungen, die jedoch so streng sind, dass Sie sich nichts anderes vorstellen können, als in einem klinischen Umfeld, wie Fütterungsröhrchen und Atemgeräte). Wenn Sie also bereit sind, einen Kompromiss einzugehen, können Sie Ihre letzten Jahre in einer unterstützenden, wohnungsähnlichen Umgebung verbringen und garantieren, dass Sie niemals enden in der "Pflege" in einem Pflegeheim.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Donahue Vanderhider, Ph.D.