So vermeiden Sie Schmerzen am Handgelenk, am Finger und am Unterarm, wenn Sie Gitarre spielen

Es ist oft leicht zu vergessen, wie körperlich anspruchsvoll das Gitarrenspiel sein kann. Es ist nicht ungewöhnlich, Gitarristen zu sehen, die an einer Vielzahl von Problemen leiden, darunter Tendinitis (eine Entzündung der Sehnen) und Karpaltunnelsyndrom (wenn der Nervus medianus am Handgelenk komprimiert ist, was zu Schmerzen, Parästhesien und Muskelschwäche führt in der Hand). Dies können schwächende Probleme sein, aber sie sind vermeidbar. Es gibt einige wichtige Dinge, die Sie tun können, um sich davor zu schützen, diese Probleme jetzt oder später zu haben.

In erster Linie ist es wichtig, sich vor dem Spielen oder Üben zu strecken, was nicht nur Verletzungen vorbeugt, sondern auch ein effektiveres Spiel ermöglicht.
Am besten beginnen Sie damit, indem Sie nacheinander die Finger strecken.
Beginne damit, dass du deinen linken Daumen an deine rechte Handfläche legst und leicht zurückschiebst, nicht so weit, dass es weh tut, aber weit genug, dass du eine Dehnung spüren kannst. Halten Sie für ca. 30 Sekunden. Tun Sie dies mit dem Rest Ihrer Finger auf Ihrer linken Hand, und wiederholen Sie dann die gleiche Strecke für alle Finger auf der rechten Hand.

Diese nächste Strecke ist sowohl für deine Handgelenke als auch deine Unterarme ideal. Beginnen Sie, indem Sie Ihre Handflächen vor der Brust zusammenlegen. Drücke langsam deine Ellbogen aus und beuge deine Handgelenke, halte dich fest, wenn du dich gut dehnst. Als nächstes drehen Sie Ihre Handgelenke nach vorne, so dass Ihre Finger von Ihnen weg zeigen. Halte und halte, wenn du eine Dehnung verspürst. Nach dem Stretching ist es immer eine gute Idee, sich aufzuwärmen, indem man ein paar Tonleitern, Riffs oder Akkorde übt.

Es gibt einige Dinge, die du beachten solltest, wenn du spielst, um Probleme zu vermeiden. Versuchen Sie zunächst, Ihre Handgelenke so gerade wie möglich zu halten, wenn Sie spielen. Wenn Ihre Handgelenke gebeugt sind, verursacht dies unnötige Belastung und erschwert das Bewegen der Finger. Während es einige Akkorde oder Pässe gibt, bei denen Sie Ihre Handgelenke langsam beugen müssen, ist es auf lange Sicht besser, wenn Sie sie so lange wie möglich gerade halten können. Tu einfach dein Bestes. Versuchen Sie außerdem, die Saiten nicht härter als nötig zu drücken, da dies zu großer Belastung führt.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist eine Pause. 15 Minuten für jede Spielstunde sollten ausreichen, aber wenn es sein muss, nehmen Sie eine längere Pause. Und wenn Sie während des Spiels irgendwelche Schmerzen oder Beschwerden verspüren, ist es wichtig aufzuhören. Der Versuch, durch den Schmerz zu spielen, wird die Dinge nur noch verschlimmern, also tun Sie sich einen Gefallen und hören Sie auf, sobald Sie sich unwohl fühlen.

Kümmere dich um deine Hände und Handgelenke und du wirst die Freude am Gitarrespielen für viele Jahre erleben können.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Michelle Monette