Die Geschichte des Yoga – Ein umfassender globaler Leitfaden

Ich bin sicher, Sie möchten unbedingt etwas über die Geschichte des Yoga erfahren. Wo wurde es das erste Mal praktiziert, wann, wie und in seiner Entwicklung, bis es sich weltweit verbreitete und überall und von Millionen von Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Alters und Rassen praktiziert wird.

Zuerst sollten wir die Bedeutung des Wortes Yoga kennen. Es leitet sich vom Sanskrit-Wurzel-Yog ab und bedeutet, sich zu binden oder zu verbinden, da es Körper, Geist und Seele vereint.

Tatsächlich gibt es keine genaue Kenntnis seiner Geschichte. Experten schätzten, dass Yoga vor etwa 5.000 Jahren seinen Ursprung in Indien hatte. Es gab unsichere Beweise dafür, dass sein Ursprung in Afghanistan lag. Es ist jedoch sicher, dass Yoga seinen Ursprung im Osten hatte. Archäologen gruben Steinsiegel aus dem Industal mit Artefakten und Hinweisen auf Yoga-Existenz aus, als sie Figuren von Menschen fanden, die verschiedene Yoga-Stellungen einnahmen. Dies beweist, dass die Menschen es in der Steinzeit praktizierten und dass sein Ursprung in Indien lag. Die Indus-Sarasvati-Zivilisation war damals die größte und zu ihrer Zeit so modern. Darüber hinaus gab es Hinweise auf Yoga im Veda-Text (dem ältesten Text, der in der Indus-Zeit verwendet wurde).

Die Veden sind eine Sammlung von 1008 Hymnen, die eine höhere Macht preisen. Sie befassen sich mit Ethik, Kosmologie, Philosophie und Wissenschaft. Sie enthalten die ältesten Yoga-Grundlagen, Techniken und Regeln. Deshalb nennen wir es vedisches oder vorklassisches Yoga. Der Rig Veda ist ein heiliges Werk des hinduistischen Glaubens. Die meisten seiner Mythen verkörperten die Kräfte der Natur. In diesen Zeiten vertrauten die Menschen auf Rishis (vedische Yogis), um ihnen beizubringen, wie man in Harmonie lebt.

Es folgten die Aranyakas-Texte, in denen die Rituale für die im Wald lebenden Yogis beschrieben wurden. Dies diente auch dem Beginn der medizinischen Tradition Indiens, die als Ayurveda bekannt ist. Um 1900 v. Chr. Austrocknete der große Sarasvati-Fluss und zwang den Exodus der Indus-Sarasvati-Zivilisation nach Süden in Richtung Ganges.

Die Brahmanen und Upanishaden sind spirituelle Texte, die um 600 bis 800 v. Chr. Geschrieben wurden und sich mit den Ritualen befassten, die von Brahmanenpriestern durchgeführt wurden. Die Brahmanen sind ein Text, der die vedischen Rituale und Hymnen erklärt.

Die Bhagavad Gita (Lied des gesegneten Herrn), geschrieben um 300 v. Chr., Ist ein spirituelles Gedicht über Yoga. Die "Gita" ist Teil des Epos der acht Kapitel, das Mahabharata genannt wird. Die Bhagavad Gita ist ein Diskurs, den Krishna (der Herr) Arjuna (dem Helden) über das Ziel des Lebens hält. Zwischen 200 und 800 v. Chr. Detaillierte Patanjali das gesamte Wissen über Yoga in 196 Aphorismen (Sutras). Diese Sutras werden als Raja Yoga bezeichnet. Patanjali ist Teil des klassischen Yoga, wo sie noch Tausende von Yoga-Asanas praktizierten. Sie betrachteten Yoga Sutras von Patanjali als den maßgeblichen Text zum klassischen Yoga.

Dies war ein Hinweis auf die Geschichte des Yoga. Es zeigt uns, wie alt es war und wie wichtig es in alten Zeiten war. Es zeigt uns auch, dass Yoga eine starke Beziehung zu unserem Leben hat, und es war vor langer Zeit dort, möglicherweise seit Menschen auf der Erde existieren. Als ob Menschen nicht ohne sie leben können. Eigentlich ist es wahr, und Sie werden das nie glauben, außer wenn Sie selbst Yoga praktizieren. Sie werden sagen: "Wieso habe ich ohne das gelebt?" Yoga ist der beste Weg, um ein normales und friedliches Leben zu führen.

Als nächstes sollten wir etwas über die Yoga-Evolution wissen, weit weg von diesen alten Zeiten und allmählich zu unserer Zeit. Wir klassifizieren dies in vier Stufen, das vorklassische Yoga, das klassische Yoga, das postklassische Yoga und das moderne Yoga.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Darren Williger

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close