Die Poesie von John Keats – Ein Fest der Schönheit, des Klassizismus und des romantischen Reichtums

Als leidenschaftlicher Liebhaber der Poesie, genauer gesagt der romantischen Poesie, war ich immer fasziniert von dem Gefühl der Einheit, das ich mit den Dichtern empfinde & # 39; Welt. Romantische Poesie, für einige ihrer Hauptattribute wie Bildqualität, Bildsprache, Mystik, Eintauchen in die Schönheit und das Leben der Natur, klassische Züge und vor allem die Feier der Schönheit und des Ästhetizismus – hat eine enorme Anziehungskraft auf die hoch entwickelten und anspruchsvolle Leser aller Zeiten. Und überraschenderweise inspirieren uns diese malerische Qualität, die sinnliche Freude an der Natur, die künstlerische Schönheit und der Bildreichtum romantischer Dichter auch nach so vielen Jahren!

Wenn wir an die romantischen Dichter denken, kommt uns vor allem der Name John Keats in den Sinn, die schönste Blume der romantischen Bewegung. Seine Verse, die zutiefst als einer der größten Wortmaler der englischen Poesie verehrt werden, präsentieren subtile Bilder und eine Verschmelzung verschiedener Empfindungen, die immer wieder zu musikalischen Effekten führte, und in dieser Hinsicht war er eher ein bewusster Künstler.

Das Zeitalter von Keats und der literarische Einfluss auf Keats:

Die Romantik war, wie die Geschichte sagt, die Zeit, in der fast ganz Europa von den Ideen und Ideologien der Französischen Revolution tief erschüttert wurde. Bedeutende Dichter dieser Zeit ließen sich stark von der persönlichen und politischen Freiheit der Revolution inspirieren und brachen die Bande der künstlerischen Konventionen des 18. Jahrhunderts. Dies waren die Zeiten, in denen diese Ideen und Ideale "die jugendliche Leidenschaft von Wordsworth, von Coleridge" erweckten, "den Zorn von Scott erregten" und "wie Hefe auf Byron arbeiteten" … Keats wurde jedoch von seinen zeitgenössischen Dichtern und Literaten unterschieden Zahlen in der Tatsache, dass die Aufregung und die Unruhe, die sich um die Revolution sammelten, nicht direkt in seiner Poesie vertreten waren. Daher ist es erwähnenswert, dass einige Teile von "Hyperion", "Fall von Hyperion" und "Endymion" Geben Sie Zeugnis davon, dass Keats von den politischen Unruhen beeinflusst wurde – aber es ist definitiv nicht so ausgeprägt wie die Werke von Wordsworth, Coleridge oder Shelley. Seine Poesie hingegen war eine Verkörperung seiner Schönheitsvision, die er überall in der Natur, in der Kunst, in menschlichen Ritterhandlungen und in den faszinierenden Geschichten des antiken Griechenlands sieht. Dies war in der Tat die tiefste und innerste Erfahrung von Keats & # 39; Seele, die er am nachdrücklichsten in seinem & # 39; Ode an einer griechischen Urne:

"Schönheit ist Wahrheit, Wahrheit Schönheit, das ist alles, was ihr auf Erden kennt und alles, was ihr wissen müsst."

Auf der Spur seines poetischen Wachstums haben Forscher herausgefunden, dass er fast ausschließlich von englischen Dichtern erzogen wurde. Zu Beginn seiner Karriere war der Einfluss von Edmund Spenser, insbesondere seiner "Faerie Queene", maßgeblich daran beteiligt, sein einfallsreiches Genie zu wecken. Die brütende Liebe zur sinnlichen Schönheit, der Luxus der Phantasie und die Reaktion auf den Charme der Natur, der für Spensers Gedichte charakteristisch ist, sollten in Keats wiederholt werden. Gedichte. In den späteren Jahren haben Kritiker den Einfluss von Shakespeare, Milton und sogar Wordsworth in seinen Gedichten zitiert. Während der Zustrom von Shakespeare-Wörtern Anspielungen in dem Band seines "Endymion" von 1817 zum Ausdruck bringt, wurde er auch stark vom unverwechselbaren Geist und Wortschatz der alten englischen Dichter beeinflusst, insbesondere derjenigen der Renaissance. In diesem Sinne ist es erwähnenswert, dass der Einfluss von Miltons "Paradise Lost" ist in seinem & # 39; Hyperion & # 39; gut sichtbar. Gleichzeitig war der klassische Einfluss auf seine Poesie Gegenstand intensiver Forschungen von Wissenschaftlern.

Kritiker sagen heute, dass die Poesie von Keats unter allen romantischen Dichtern am meisten durch die Tatsache hervorgehoben wird, dass sein dichterisches Genie unter der romantischen Brise erblühte und im Sonnenschein des Klassizismus reifte. Der echte Klassizismus des antiken Griechenlands, der die charakteristische klassische Zurückhaltung zeigt, ist in seinen Gedichten sehr präsent. Was mehr ist, es wird harmonisch mit der romantischen Begeisterung seiner Poesie gemischt, die in einer wunderbaren Fusion des romantischen Impulses und der klassischen Strenge resultiert. Diese Aussage ist zutreffend, wenn wir seine reiferen Oden berücksichtigen, in denen wir Keats & # 39; Sinn für Form, Reinheit und Ordnung. Seine Oden haben all die Spontanität und Vorstellungsfreiheit, die die Poesie der Romantik auszeichnen. Wenn zum Beispiel der Dichter in seiner "Ode an eine Nachtigall" das Lied des Vogels als die Stimme der Ewigkeit beschreibt und das intensive Verlangen zum Ausdruck bringt, in der Hoffnung, mit der Ewigkeit zu verschmelzen, zu sterben, gibt es dies romantische Andeutung der sinnlichen Lust des Dichters in diesen Zeilen:

"Dasselbe, das oft Zauberkästen hat, die sich auf dem Schaum öffnen. Von gefährlichen Meeren in verlassenen Feenländern."

Der Dichter hält sich jedoch sofort mit den Zeilen zurück:

"Verloren! Das Wort ist wie eine Glocke / Um mich von dir zu mir selbst zurückzuholen" … ein perfektes Beispiel für romantische Leidenschaft, verbunden mit klassischer Zurückhaltung. In all seinen reifen Oden, einschließlich "Ode an eine Nachtigall", Ode an eine griechische Urne, Ode an die Melancholie & # 39; und & # 39; Ode an Psyche, soll er seine überladene Redewendung seiner früheren Gedichte beiseite geworfen haben und mit einem romantischen Reichtum herausgekommen sein, der mit der hellenischen Klarheit gefüllt ist, die die griechische Literatur kennzeichnet.

Die poetische Entfremdung und das Thema der Melancholie:

Während Schönheit und Veränderlichkeit die wiederkehrenden Themen in Keats & # 39 sein sollen; Ausgereifte Oden haben Kritiker darauf hingewiesen, dass er etwas "besessen war von der engen Gegenüberstellung von Freude und Trauer, Freude und Schmerz". Einige weisen darauf hin, dass er bei seinem Streben nach Schönheit ein Flüchtling wurde und die Realitäten des Lebens ignorierte. In seinen früheren Gedichten, "Isabella", "Lamia", "Die Eva von St. Agnes" und andere, spielt seine Phantasie sicherlich mit der Romantik der Liebe, mit mittelalterlichen Elementen, grausamen, mysteriösen Damen, dem Zauber und der Verzauberung der magischen Welt. All dies ist jedoch durch sein Gefühl der Entfremdung als kreativer Denker gekennzeichnet, die in seinen späteren Werken, dh in seinen Oden, einen tieferen Ton und eine tiefere Bedeutung annehmen. Während seiner Reise als Dichter bemühte er sich, das, was Gelehrte heute sagen, mit dem Leben des Denkens in Einklang zu bringen. Sein früheres Verlangen nach sinnlichem Genuss, wie es in seinem Buch "Schlaf und Poesie" zu sehen ist, wird später durch die starke Sehnsucht ersetzt, sich beharrlich und unerschütterlich der Freude und Schönheit des Lebens zu unterwerfen, die mit ihm einhergeht durch den unvermeidlichen Schmerz, die Hoffnungslosigkeit und die Verzweiflung des Lebens. Daher die Zeilen:
"Freude, deren Hand immer an seinen Lippen ist / Bidding adieu". Keats wusste, dass Freude und Schönheit auf dieser Erde vergänglich sind, und aus dieser Vergänglichkeit geht die für seine Gedichte so typische Melancholie hervor. Melancholie, sagt er, "wohnt mit Schönheit / Schönheit, die sterben muss".

Es ist dieser Triumph der stoischen Akzeptanz des Lebens über die Verzweiflung, den er durch eine tiefe spirituelle Erfahrung erlangt, wie er in seiner "Ode an eine griechische Urne" ausdrückt: "Wenn das Alter dieser Generation vergeht, wirst du Bleib inmitten unseres anderen Leids …

Diese Zeilen können niemals aus der Feder eines Eskapisten kommen. Für mich war er ein reiner Denker, der sich tief mit dem Mysterium des Lebens befasste, das er als Dichter behandelt, nicht als politischer Rebell oder Philosoph. Scholastische Forschungen sind bestrebt, auch heute noch neue Perspektiven seiner Poesie zu eröffnen. Als Leser würde ich mich damit zufrieden geben, die romantische Leidenschaft und den Bildreichtum seiner Gedichte für die kommenden Jahre zu erforschen!

Einige nützliche Ressourcen, die mir beim Schreiben dieses Artikels geholfen haben:

Muir, Kenneth (Hrsg.): John Keats: Eine Neubewertung (Liverpool 1957)

Ridley, MR: Die Handwerkskunst von John Keats

GM Bowra: Die romantische Fantasie

Middleton Murry: Studien in Keats

Dr. S. Sen: John Keats: Ausgewählte Gedichte mit Odes, Hyperion und Fall of Hyperion

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Lopa Bhattacharya

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close