Schreiben von Web-Inhalten

Professionelle Autoren finden es schwierig, Webinhalte zu lesen. Nicht weil Webinhalte an Qualität mangeln, sondern weil es dem literarischen Stil fehlt. Offensichtlich sind das Schreiben für die Printmedien und das Schreiben für das Internet zwei verschiedene Dinge. Es gibt nicht viele Leute, die bereit sind, die Morgenzeitung für das "morning e-zine" abzugeben, aber immer mehr Nutzer surfen im Internet nach Informationen, Nachrichten und Unterhaltung.

Es ist einfacher, eine Geschichte in den Printmedien zu verfolgen als online. Die Gründe variieren von der Größe des Textes und der Auflösung des Monitors bis zum Lesen einer Seite. Während Menschen nacheinander Romane und Bücher lesen, sind Webleser unberechenbar. Sie wissen nie, auf welcher Seite ein Besucher landet und von wo aus. Leute durchsuchen das Netz und suchen nach spezifischen Informationen. Dann "scannen" sie eine Seite und lesen nur, was ihre Interessen erfasst.

Um gute Inhalte für das Web zu schreiben, muss man einfach schreiben können. Hier sind einige gute Tipps zum Schreiben von Inhalten für das Web:

1. Schreibe so, wie du redest. Das bedeutet: Verwenden Sie einen einfachen Schreibstil: einfaches Englisch, kurze Sätze, klare Inhalte und einfacher Ideenfluss. Benutze keine schlauen Worte, um zu zeigen, wie schlau du bist. Erraten Sie, was? Die Leute interessieren sich nicht. Sie möchten nicht, dass Ihre Leser zu einem Wörterbuch laufen, um zu sehen, was Sie meinen.

2. Fassen Sie Ihre Hauptideen in klaren Titeln und Überschriften zusammen. Das ist, was Webleser suchen: ein klar formatierter Text mit einer klaren Struktur von Ideen. Beginnen Sie mit der Überschrift, fahren Sie mit einer Zusammenfassung fort und verwenden Sie Untertitel, um verschiedene Ideen zu skizzieren. Leute lesen Text mit Aufzählungszeichen. Verwenden Sie Kugeln oder Zahlen, um wichtige Punkte zu verdichten (yeah, wie in diesem Artikel).

3. Schreibe weniger: Menschen mögen es nicht, auf unendlichen Seiten nach unten zu scrollen. Lange Artikel schalten sie fast immer aus. Halten Sie Ihre Artikel kurz – sagen Sie nicht länger als 500 Wörter.

4. Chunk Ihre Webseiten. Versuchen Sie, die Länge Ihrer Webseiten zu begrenzen, indem Sie Informationsabschnitte erstellen, da Benutzer kürzere Seiten bevorzugen. Verwenden Sie Links, um den Lesern das schnelle Auffinden weiterer Informationen zu erleichtern.

5. Um die Erfahrung des Lesers zu verbessern, verwenden Sie sichtbare Links zu weiteren Informationen, Nachrichten, verwandten Quellen, Bildern und so weiter. Führe deine Leser nicht in die Irre. Lassen Sie sie auswählen, welche Links folgen sollen. Links sind standardmäßig blau und unterstrichen. Viele Designer wählen jedoch andere Farben und einen Hover-Effekt, der den Benutzern vorschlägt, dass der Text ein Link ist.

6. Schreibe spannenden Inhalt: Menschen lieben Kontroversen und lernen von Schulden. Schalten Sie ihre Fantasie ein, ermutigen Sie sie, sich zu äußern und Ihnen Feedback zu senden. Verwenden Sie einen persönlichen, freundlichen Stil, um ihre Sympathie zu gewinnen.

7. Schreiben Sie für Ihre Leser, vergessen Sie aber nicht die Suchmaschinen. Schreiben für die Suchmaschinen kann dazu führen, dass Ihre Sätze seltsam und sich wiederholend klingen, aber Suchmaschinen suchen nach Schlüsselwörtern. Keyword-Dichte ist einer der Faktoren, die die Positionierung Ihrer Website in den Suchergebnissen beeinflussen. Also: wiederhole Wörter, aber ärgere deine Besucher nicht mit dieser Technik. Repetitive ist kein Synonym für Füllung.

Nun, wenn du ein erfahrener Journalist oder ein traditioneller Schriftsteller bist, bist du sicher, dass du das aufgeben und ein Webautor werden willst? Oder könntest du beides sein? Denk darüber nach!

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Scott Lindsay