Ich möchte meinen getrennten Ehemann dazu bringen, mich so sehr zu vermissen, dass er nach Hause kommt

Von all den Strategien, nach denen ich von Frauen gefragt werde, die versuchen, ihre Ehemänner nach Hause zu locken, ist es am häufigsten, dass er dich so sehr vermisst, dass er es kaum erwarten kann, zurückzukehren. Frauen sind sich oft nicht sicher, wie sie das schaffen sollen, ohne zu verzweifelt oder offensichtlich zu wirken. Ich hörte von einer Frau, die sagte: "Mein Mann ist vor ungefähr drei Wochen gegangen. Er sagte, dass er einfach nicht glücklich war und Zeit brauchte, um zu bewerten, wie er mit unserer Ehe fortfahren will. Unnötig zu sagen, ich war mit gebrochenem Herzen, aber nein Unabhängig davon, was ich getan oder gesagt habe, gab er an, dass er sowieso gehen würde und dass es keine Möglichkeit gibt, seine Meinung zu ändern. Wir sprechen etwas regelmäßig. Er meldet sich bei mir, gibt mir aber keine Hinweise darauf, was er ist Denken. Und er erwähnt nie, nach Hause zu kommen. Ehrlich gesagt, das ist das Wichtigste für mich. Ich möchte, dass er nach Hause kommt, wo er hingehört. aber er tut es nie. Wie bringt er ihn dazu, mich mehr zu vermissen als er? Wie bringt er ihn dazu, mich genug zu vermissen, dass er nach Hause kommen will. "

Ich hatte eine eindeutige und sehr starke Meinung dazu, weil ich genau in dieser Situation war und ich hatte das starke Gefühl, dass mein getrennter Ehemann mich endlich vermissen würde, wenn ich mich vermissen und mich genug nach mir sehnen könnte. Aber ich fand aus eigener Erfahrung heraus, dass er sich umso mehr widersetzte, je mehr ich mich bemühte. Ich habe ihn schließlich dazu gebracht, mich ziemlich zu vermissen, aber erst als ich meinen sehr offensichtlichen Plan fast aufgegeben hätte, drehten sich die Dinge um. Es ist meine Erfahrung, dass der aktive Versuch, ihn vermissen zu lassen, oft genau das Gegenteil bewirkt. Ein sehr unkonventioneller Ansatz funktioniert jedoch oft viel besser. Ich werde weiter unten mehr erklären.

Wenn es offensichtlich ist, dass Sie versuchen, ihn dazu zu bringen, Sie zu vermissen, ist es oft weniger wahrscheinlich, dass er dies tut: Viele Frauen werden ihr Bestes tun, um sich für ihren Ehemann attraktiv zu machen. Einige werden sogar versuchen, ihn eifersüchtig zu machen, oder sie werden andeuten, dass andere Männer versuchen, sie zu verfolgen. Wieder andere Frauen werden versuchen, Schuldgefühle hervorzurufen, oder sie werden alle möglichen Versprechungen machen, welche positiven Dinge er erwarten kann, wenn er gerade nach Hause kommt. Der gemeinsame Nenner all dieser potenziell fehlgeschlagenen Pläne ist, dass der Ehemann sehr wahrscheinlich weiß, dass er manipuliert wird. Als solcher wird er versucht sein, an der Gültigkeit dessen zu zweifeln, was Sie ihm präsentieren wollen. Und diese Zweifel können ihn davon abhalten, dich so sehr zu vermissen, weil er verwirrt ist, was real ist und was nicht.

Ich weiß, dass dies sehr frustrierend sein kann. Und Sie können sich fragen, ob Sie nicht aktiv versuchen sollen, ihn dazu zu bringen, Sie zu vermissen. Wo bleibt Sie dann? Ich werde dieses Thema jetzt behandeln.

Die bessere Alternative. Wie man ihn dazu bringt, dich zu vermissen, ohne deinen Plan offensichtlich zu machen: Wenn Sie sich auf ihn stützen, um zu sehen, was ihm fehlt, oder ihn ständig fragen, wie er sich zu Ihnen fühlt, dann versichern Sie nur seinen Widerstand. Diese Fragen machen ihn unbehaglich, so dass er vielleicht denkt, dass es in seinem besten Interesse ist, Sie zu meiden. Und obwohl Sie vielleicht wissen, dass Sie sich nicht so sehr anstrengen sollten, sind Sie sich oft nicht sicher, was Sie als Alliterativ tun sollten. Nun, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Sie tatsächlich etwas an Boden gewinnen werden, wenn Sie aufhören, sich so sehr anzustrengen. So seltsam es auch klingen mag, wenn Sie anfangen, Ihr Leben ohne das Gefühl der Verzweiflung oder Panik zu leben, das damit einhergeht, dass Sie sich nur darauf konzentrieren, ihn nach Hause zu bringen, wird er dies oft bemerken und Sie möglicherweise mehr vermissen, als er es hätte, wenn Sie vermisst würden Ihr einziger Fokus.

Ich verstehe, dass dies möglicherweise nicht das ist, was Sie hören möchten. Aber ich würde Ihnen lieber etwas sagen, das Ihnen tatsächlich hilft, ihn nach Hause zu bringen, als etwas, das gut klingt, aber im Wesentlichen unwirksam ist. Ich hatte meinen Mann buchstäblich fast aufgegeben, als er plötzlich auffiel. Und ehrlich gesagt begann er, auf mich aufmerksam zu werden (und mich zu vermissen), weil ich mich plötzlich zurückzog. Er konnte nicht anders als zu bemerken, dass ich plötzlich nicht mehr ständig anrief oder nach seinen Gefühlen fragte oder mich laut fragte, wie sehr er mich vermisste. Ich werde sehr offen zugeben, dass dies am Anfang nicht meine Absicht war. Es war kein bewusster oder berechnender Plan. Ich wurde es so leid, nicht die Ergebnisse zu bekommen, dass ich eine Pause machen wollte. Und das hat den Unterschied gemacht. Nachdem ich diese Pause gemacht hatte, fragte ihn die Stille, was ich vorhatte. Und dann fing er an, mich zu vermissen. Hätte ich gewusst, dass das Endergebnis so einfach gewesen wäre, hätte ich nicht die ganze Zeit verschwendet, die ich getan habe.

Um die gestellte Frage zu beantworten, ist es meine Erfahrung, dass der beste Weg, ihn dazu zu bringen, dich zu vermissen und nach Hause kommen zu wollen, darin besteht, sich nicht so sehr und so offensichtlich darum zu bemühen, dies zu erreichen. Lebe stattdessen dich selbst. Bleib offen für deinen Ehemann. Bleib positiv und freundlich. Aber machen Sie nicht Ihren einzigen Lebenszweck, ihn dazu zu bringen, Sie zu vermissen oder ihn nach Hause zu bringen. Stellen Sie stattdessen klar, dass Sie, während Sie bei einer Entscheidung anwesend sind, nicht mehr vorhaben, die Dinge während des Wartens zurückzustellen. Ich weiß, dass dies möglicherweise nicht intuitiv klingt, aber die Erfolgsquote dieses Plans ist viel höher als bei offensichtlicheren Plänen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Leslie Cane

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close